Andere

Die Telekardiotokographie kann vielen Föten das Leben retten


Das "Fetal Voice" -Programm soll Ihren fetalen Risikozustand frühzeitig erkennen und folglich die Mutter und den behandelnden Arzt über das Risiko informieren.

Voll cardiotocogrбfia


Telekardiotokographie zur Behandlung von Feten in der Gebärmutter medizinische Untersuchungsmethode, die die schwangere mutter Es kann auch zu Hause verwendet werdenWährend der auffindende Arzt den Zustand des Kindes mit Hilfe moderner Technologie aus der Ferne überwacht. Wenn die йletet veszйlyeztetх бllapotot йszlel, die vбrandуst warnt, megelхzve mit jedem tragйdiбkat.Az Menschen Erхforrбsok Minisztйriuma, Egйszsйgьgyйrt Felelхs Бllamtitkбrsбgбnak йs die "Voice of Fetus' alapнtуinak kezdemйnyezйsйre Programm, eine gründliche professionelle egyeztetйseket цnбllу szakmakуdot kцvetхen erhielt eine" full-cardiotocogrбfia“. In den Vereinigten Staaten sterben 4,7 Tausend Menschen intrauterin, was bedeutet, dass alle 213 lebensfähigen Feten vor der Geburt verloren gehen. Zwischen 2007 und 2012 gibt es in unserem Land 2533 solcher Fälle passiert ist.

Sie sind tot geboren

Silvester in 168 Urnen

Fötaler Tod lebensfähiger Feten

Fötaler Tod lebensfähiger Feten nach 37 Wochen

Perinatale Mortalität bei 1000 Geburten

2007

95 443

275

483

132

8,16

2008

97 443

283

416

118

7,43

2009

95 556

239

486

122

7,9

2010

81 185

204

375

102

7,13

2011

84 341

199

377

113

6,98

2012

87 858

197

396

107

6,81

Цsszesen:

541 826

1397

2533

694

7,4

Für 1000 Geburten:

2,73

4,67

1,28

7,4


Perinatale und neonatale Fischerei in Ungarn 2007-2012. (Quelle: 2010-2012 "GEMEMI, 2007-2009" SHARE ")
Dies ist nicht nur eine Tragödie für die betroffenen Familien, sondern auch ein schwerer Verlust für die Gesellschaft. A "telekardiotokográfiaMit der Ausbreitung wollen die Initiatoren die Zahl der intrauterinen Todesfälle reduzieren.
Die elmъlt йvtizedben der koraszьlцtt ellбtбs бltalбnos javulбsa (zB. Perinatбlis intenzнv Zentren) brachte perinatбlis halбlozбs (perinatбlis halбlozбs = szьlйs elхtti mйhen belьli halбl elhalбs + früh ъjszьlцtt halбl unter + szьlйs) jelentхs csцkkenйsйt, elsхsorban die ъjszьlцtt (die szьletйst kцvetх belьli 168 уrбn ) und die Anzahl der Todesfälle zwischen den Geburten.
Leider wurde bei intrauterinen (intrauterinen) fetalen Todesfällen keine signifikante Bewegung erzielt. In Ungarn ist die Zahl der perinatalen Todesfälle von 1989 bis 2012 von 14,91 Tausend auf 6,81 Tausend gesunken, während die Zahl der intrauterinen Todesfälle von 6,29 Tausend auf nur 4,5 Tausend zurückging.
Daher ist der Anteil intrauteriner Todesfälle an perinatalen Todesfällen signifikant angestiegen. In den Industrieländern sind heute etwa zwei Drittel der perinatalen Todesfälle intrauterine Todesfälle.

Intrauterine Mortalitätsrate in der perinatalen Mortalität in Ungarn

Das Ministerium für Humanressourcen, der Staatssekretär für Gesundheit und die "Fetal Voice" -Programm Die "Telekardiotokographie" wurde zu Beginn ihrer Gründung nach eingehender fachlicher Beratung umfassend geschult.
In vielen Bereichen unterstützt die Telemedizin die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung, vor allem in der Diagnostik. In der Schwangerschaftsvorsorge gibt es weltweit kein ähnliches Verfahren wie das "Fetal Voice" -Programm. Daher unterstützen wir eine innovative ungarische Methode, die der geliebten Person und dem Baby hilft, in völliger Sicherheit geboren zu werden. Menschliche Erхforrбsok Minisztйriuma, Egйszsйgьgyйrt Felelхs Бllamtitkбrsбga der Professional Kollйgium Szьlйszet йs Nхgyуgyбszat, Asszisztбlt Reprodukciу Niederlassung йs die illetйkes egйszsйgьgyi hatуsбgok vйlemйnye alapjбn kezdemйnyezte ein "full-cardiotocogrбfia" professionelle minimumfeltйteleinek elkйszнtйsйt йs die цnбllу szakmakуd megjelenйsйt.
Die "Telekardiotokographie" zeigt die gleichen Testergebnisse wie die Krankenhaus- und CTG-Untersuchungen, mit der Ausnahme, dass diese schwangere Mutter dies jederzeit ohne Blut durchführen kann. Das Ministerium ist der Ansicht, dass diese innovative ungarische Methode den Schutz des fetalen Lebens durch rechtliche Unterstützung fördert.

"Telekardiotokographie" ist mehr als ein Beruf

Dr. István Takács sagte, dass die Kardiotokographie (CTG) das heute klassische diagnostische Instrument der Geburt ist. Die beiden Anwendungsmodi umfassen die CTG-Überwachung während der Wehen und den NST-Test (Non Stress Test) (Kardiotokographie), der in den letzten Schwangerschaftswochen durchgeführt wurde. Die "Telekardiotokographie" ist eine moderne Anwendung der konventionellen Testmethode.

Warum ist es im Uterus-Notfall schwierig, einen Fötus zu erkennen?

  • In den meisten Fällen ist weder bei der Mutter noch in der Nähe im Mutterleib ein Hinweis auf eine Gefahr für den Fötus erkennbar.
  • Es sind nicht nur die Anfälligen (zB Diabetes, Bluthochdruck), die mit dem Tod des Fötus schwanger sind. Darüber hinaus wird der risikofreien Erwartung weniger Beachtung geschenkt, da die Mutter und ihre Umwelt die Bedrohung nicht berücksichtigen.
  • Zum größten Teil ist es die Heimat des Schiffes, das in Schwierigkeiten ist.
  • Es gibt einen Zusammenhang zwischen Frühgeburt und sozialen Verhältnissen, jedoch nicht bei fetalen Todesfällen.

  • Vergleich der klassischen CTG in der Verhütungsmedizin und der "Telekardiotokographie" im "Fetal Voice" -Programm:

    Klassische CTG-Untersuchung in der laufenden Pflege

    Die werdende Mutter geht in ein Pflegezentrum oder Krankenhaus, wartet, beendet die CTG, findet den Bericht und kehrt dann nach Hause zurück. Die Prüfung und die damit verbundene Reise kann bis zu einem halben Tag dauern.
    Das Abtasten des fetalen Herzens wird mittels Ultraschall / Doppler-Technik festgestellt. (Vom Herzen reflektierte Wellen werden vom Schall wahrgenommen und geformt.) Ultraschall darf nur von einem Fachmann und nur für medizinische Zwecke verwendet werden! Daher kann das Krankenhaus-CTG nicht zu Hause verwendet werden. Laut der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) "kann Ultraschall das Gewebe leicht erwärmen und die Bildung sehr kleiner Blasen verursachen." Blasenbildung und die Langzeitwirkung von Sodbrennen sind nicht bekannt.
    Nach dem aktuellen Schwangerschaftsvorsorgeprotokoll ist ab der 38. Woche eine ambulante CTG-Untersuchung einmal wöchentlich, ab der 40. Woche jede zweite Woche und ab dem ersten Tag die 41. Woche erforderlich. Auf diese Weise kann mit einer normalen Schwangerschaft aus 2-3 CTG-Untersuchungen auf einen fetalen Zustand geschlossen werden.
    CTG-Fund ist papierbasiert, schwer zu finden, keine Tendenz zum Testen, unterschiedliche Finder (rechtliche und berufliche Haftung). Die Häufigkeit wöchentlicher Untersuchungen reicht nicht aus, um eine Gefahr rechtzeitig zu erkennen, und ein täglicher Krankenhausaufenthalt ist nicht praktikabel. Es gibt 4,7 Tausend Todesfälle innerhalb der Gebärmutter.
    Zwischen 2007 und 2012 gab es in unserem Land 541.826 Lebendgeborene. Im gleichen Zeitraum gingen in den Wochen vor der Geburt 2533 Feten im Mutterleib verloren. Im Durchschnitt sterben 422 Menschen pro Jahr! Die einzige Lösung könnte die tägliche CTG-Untersuchung sein, die auf herkömmliche Weise nicht durchführbar ist oder Schwierigkeiten mit sich bringt. Im Jahr 2014 wurden im ungarischen Gefängnisdienst 260.000 CTG-Untersuchungen (OEP-Daten) für 91.500 geborene durchgeführt. Im Jahr 2014 wurden durchschnittlich 2,8 CTG-Untersuchungen durchgeführt! Eine CTG-Untersuchung dauert 20 Minuten (Verwaltung + Vorbereitung 15 Minuten länger). Die jährliche Kapazität beträgt 151.667 Unzen aus der ungarischen Gesundheit. Die Kosten betragen: eü. Löhne und Gehälter der Arbeitnehmer, Auftragsverwendung, Gemeinkosten, Utensilien und Verbrauchsmaterialien (Polsterung, empfindliches Papier, UH-Gel und Abzugshaube). Eine CTG-Untersuchung für die ungarische Gesundheit kostet ungefähr 10 000 HUF (geschätzte Daten).

    "Telekardiotokographie" im Programm "Fetal Voice"

    Die werdende Mutter ist jederzeit bequem zu Hause und wartet auf den Bericht (SMS) und das vollständige Bild, das von einem Spezialisten validiert wurde (angezeigt per E-Mail oder persönlichem Portal). Der Test dauert 20 Minuten zu dem vom Patienten gewählten Zeitpunkt.
    Die Wahrnehmung der fetalen Herzfrequenz fehlt akustisch vollständig (wahres Stimmempfinden). Keine biologischen Risiken! (Im Prinzip kann die werdende Mutter das den ganzen Tag sehen.) Ein Medizinprodukt mit europäischer UniUs (CE) -Zertifizierung, das Sie alleine in Ihrem (Laien-) Zuhause verwenden können. Derzeit gibt es nur ein solches Gerät auf der Welt, nämlich einen ungarischen Entwickler! Mit diesem Gerät überwachen wir das Programm "Fetal Voice". Klassische und "Telekardiotokographie" die Mutter hört den Herzschlag des Fötus während der Schwangerschaft.
    Im "Fetal Voice" -Programm können Patienten ab der 28. Schwangerschaftswoche täglich ihren Fetalstatus mittels Telekardiotokographie überprüfen. Wenn Sie erst ab der 32. Woche bis zur Geburt einen Dienst beanspruchen, haben Sie immer noch mindestens 60 CTGs!
    Elektronischer, minutengenauer Bericht (SMS-Bericht an Mutter, vollständiger Bildbericht per E-Mail oder persönliches Portal).
    Es kann jederzeit ausgedruckt, abgerufen und an den behandelnden Arzt weitergegeben werden. Sie können eine Trendänderung im Zustand Ihres Babys feststellen.
    Bisher haben mehr als 1.750 Personen in Woche 32 oder später eine Schwangerschaft zur Überwachung des Fetus zu Hause beantragt. Fetale Mortalität trat in dieser Gruppe nicht auf. Basierend auf nationalen Daten, ca. Wir hätten 7 Kinder in der Gruppe mit dem Heimmonitor verlieren sollen. In 6 Fällen hat sich diese Dienstleistung oder Betreuung als lebensrettend erwiesen, in zwei Fällen als lebensrettend für die Mutter.
    Die "Telekardiotokographie" belastet das Gesundheitssystem nicht, da die schwangere Mutter zu Hause und zentral gelegen ist (was auch unter dem Gesichtspunkt der Öffnung wichtig ist). Selbst mit der "Telekardiotokographie" ist es nicht möglich, das Leben des Fötus zu retten, aber bei häuslicher Anwendung wäre es möglich, den intrauterinen Tod um 70-80% zu reduzieren (geschätzte Daten). Dies ist ca. Es würde ein Budget zwischen 5 und 6 Milliarden US-Dollar erfordern (geschätzt).

    Über das Programm


    Ziel des "Fetal Voice" -Programms ist es, Ihren Zustand, der das Leben des Fötus gefährdet, rechtzeitig zu erkennen und infolgedessen das Risiko der Mutter und dem behandelnden Arzt zu melden.

    Bajcsy-Zsilinszky Kuhrzhz gehörte zu den Ersten, die am Programm "Fetal Voice" teilnahmen

    Bajcsy-Zsilinszky Kurzhaz und 240.000 für Geburt und Handwerk zuständige Bevölkerungsgruppen - Dr. Attila Bodnбr erläuterte die Fakten. Fast 2.000 Geburten ereignen sich jedes Jahr in unserer Einrichtung. Wir entwickeln unsere Krankenhausdienstleistungen kontinuierlich weiter und betrachten dies als eine Priorität im Bereich der Hebammen.
    "Tele-Carditocography" erleichtert einer werdenden Mutter die Durchführung einer CTG-Untersuchung, da sie die Untersuchung zu Hause durchführen kann und die Pflegekraft bei der Arbeit unterstützt, da die CTG-Befunde auch vom behandelnden Arzt an den Patienten weitergegeben werden können. Und im Programm "Fetal Voice" entlastet der zentrale Befund den behandelnden Arzt und unterstützt ihn professionell.
    Es kann nicht in jedem Moment einen Arzt geben, der den Zustand Ihres Babys überwacht. Die "Telekardiotokographie" kann in diesem Bereich ein Misserfolg sein.
    Das Bajcsy-Zsilinszky Kurzhaz und das Order Center haben sich dem Programm "Fetal Voice" angeschlossen, um es den betreuenden Komikern zugänglich zu machen Heimüberwachung szolgбltatбst. Die Telekardiotokographie bedeutet nicht nur die professionelle Anerkennung des Verfahrens, sondern kann auch die soziale Sicherheit in die Lage versetzen, beispielsweise bestimmte Bedingungen Ihrer Schwangerschaft zu berücksichtigen. gefährdete schwangere Frauen.
    Insbesondere die "Telekardiotokographie".
    Fotoquelle: magzathangja.hu