Nützliche Informationen

So können Sie mit Ihrem Kind über Mobbing in der Schule sprechen


Kinder haben normalerweise Schwierigkeiten zu sprechen, wenn sie in der Schule ein Problem haben. Was kann Ihnen dabei helfen?

So können Sie mit Ihrem Kind über Mobbing in der Schule sprechen Die meisten Eltern wissen, dass Sie, wenn Sie Ihr Kind fragen, was es in der Schule gemacht hat, wahrscheinlich nur ein paar Worte bekommen, wenn Sie nicht durchhalten. Es ist jedoch wichtig herauszufinden, was mit dem Kind passiert, wenn wir nicht bei ihm sind: Finkin, da jedes fünfte Kind angibt, in der Schule gemobbt worden zu sein. Dies kann sogar im Kindergarten passieren.Wenn so etwas bei einem Kind passiert, zeigt die Forschung, dass es in den meisten Fällen nicht explizit an Eltern gerichtet ist, Nur als Beispiel sagen sie, dass sie in der Schule sehr gelangweilt sind. In 25-60% der Fälle melden Kinder, Eltern oder Schulpädagogen keine spezifischen Belästigungen. Fachleute haben nur wenige Vorschläge, wie sie diese Gespräche einleiten können.

Schaffen wir eine Grundlage zum Reden

Wahrscheinlich wird kein Elternteil das Kind fragen, ob es in der Schule belästigt wird. "Das Wichtigste ist, eine Plattform zu schaffen, auf der Sie Ihr Kind nach seiner Beziehung zu Gleichaltrigen fragen können", sagt Amanda Nickerson, Direktorin der Universität von Alberta in Buffalo. Es ist eine gute Idee, das Gespräch zu beginnen, indem Sie Fragen zu Ihren Mitschülern stellen, mit wem Sie gerne sprechen und mit wem nicht. Die folgenden Fragen sind gute Interviewer: Was hast du in der Schule gespielt? Mit wem spielst du gerne? Mit wem spielst du lieber nicht? Warum nicht Nach Ansicht des Experten kann viel mehr über ihre Geschichten, Kindererzählungen, darüber erfahren werden, was mit uns passiert. - Unsere Elternerfahrungen, Wahrnehmungen nicht einmal ein einfacher Ekel, aber vielleicht Belästigung. (Belästigung ist ein sich wiederholendes, aggressives Verhalten, bei dem sich jemand mit seiner Kraft zurückzieht - zum Beispiel, weil er körperlich stärker ist, um andere zu erschrecken.) Sie werden diese Dinge über sich selbst erzählen. Wenn wir den Verdacht haben, dass jemand unser Kind belästigt, helfen die folgenden spezifischeren Fragen: Gibt es jemanden, der in der Schule böse mit dir ist? Machst du es absichtlich? Ist das schon oft passiert? Darüber hinaus sollten Sie natürlich mit der Kinderlehrerin sprechen, wenn Sie irgendwelche Bedenken haben.

Wir benutzen bewusst Bücher, Geschichten, Filme

In den letzten Jahren haben sie aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Mobbing in der Schule Geschichten, Filme und Bücher viel bewusster für das Thema gemacht. Also wurde es ein bisschen einfacher, diese Dinge zu erledigen. Es gibt bestimmte Episoden in Kinderserien, die dieses Thema aufgreifen, sowie Kinderbücher, die zeigen, wer sich freundlich verhält und wer ihnen die Schuld gibt, damit sie besser verstehen, was sie tun. speziell mit dem Thema Belästigung, aber sie haben Episoden, die miteinander verknüpft werden können, können sie sehr gute Gespräche sein. Wenn eine der Figuren böswillig ist, fragen wir das Kind möglicherweise, ob es in der Schule keine Ähnlichkeiten erlebt hat. Wenn wir solche Diskussionen präventiver führen können, kann das Kind selbst über diese Dinge sprechen.

Wählen wir eine gute Situation

Auch wenn Sie die Kinder nicht explizit nach der Belästigung fragen, müssen wir ihnen dennoch Zeit geben, die Schule zu verlassen, auszupacken, sich zu beruhigen und sich zu erkundigen, wie ihr Tag war. Laut Amanda Nickerson können spontane Gespräche - etwa mitten auf der Straße, im Auto oder zu Hause, im Garten - viel dazu beitragen, entspannter mit Kindern zu sprechen. Einige, die Spiele spielen, schaffen die richtige Gelegenheit, andere, die es vorziehen, ihrem Kind vor dem Schlafengehen zu sagen, was sein Tag war. Es lohnt sich, in verschiedenen Situationen zu versuchen, die richtige zu finden.(VIA)Verwandte Links: