Andere

Es ist nicht das Kind des Kindes, er braucht das Geld zurück


Ein Brite verklagte seine unschuldige Frau, nachdem sich herausstellte, dass ihr achtjähriger Sohn nicht sein leiblicher Vater war. Der Mann ist erleichtert, dass der letzte Füller das gesamte Geld zurückbekommt, das er für das Kind ausgegeben hat.

Der Brite wandte sich an das Gericht, nachdem er herausgefunden hatte, dass seine Frau eine Affäre mit jemand anderem hatte und das achtjährige Kind, das sie bisher großgezogen hatte, nicht wirklich ihr Blut war. Der Mann besteht darauf, dass seine Frau ihm alle Kosten erstattet und das gesamte Geld zurückzahlt, das er für das Kind ausgegeben hat. Außerdem will er Schaden, die daraus resultierende "emotionale Belastung".Der Vater verklagte seine Frau Zuvor hatte der britische Oberste Gerichtshof entschieden, dass eine Frau ihrem Ex-Freund mitteilen sollte, mit wem sie eine Affäre hatte. Das Präsidium hat jedoch auch erklärt, dass dies nicht veröffentlicht werden sollte, und dass dem Kind nicht gesagt werden sollte, dass der "richtige Moment nicht kommt". Dies erfordert auch fachkundige Unterstützung. Gemäß der Entscheidung des Ausschusses kann der Name eines der an dem Fall Beteiligten nicht veröffentlicht werden (über).Das könnte Sie auch interessieren:
  • Der Zuckerkäfer hörte zu, die Inschrift des Kuchens wurde grausam
  • Sie können ihre Eltern für bis zu 35.000 Euro verklagen
  • 6 unangenehme kindliche Geschichten von Eltern