Antworten auf die Fragen

Rezeption aus psychologischer Sicht


Adoption ist heutzutage nicht mehr nur eine Lösung für kinderlose Familien, sondern es wird immer häufiger, dass sie eine neue Schwester mit ihren blutgeborenen Kindern aufnehmen.

Voraussetzungen für die Annahme

In unserem Land unterliegt die Adoption strengen gesetzlichen Bestimmungen, die festlegen, wer und wie ein Kind adoptiert werden soll. Bei der Ermittlung der Adoptionstauglichkeit werden unter anderem frühere Untersuchungen zu Umwelt, Einkommensverhältnissen und dem Charakter der angehenden Eltern berücksichtigt. Auf der Grundlage des erzeugten Bildes wird festgestellt, ob jemand für die Rolle eines in Gefangenschaft befindlichen Elternteils geeignet ist oder nicht. Es werden auch ärztliche Untersuchungen durchgeführt, um das Vorliegen einer Reihe ausgeschlossener Mängel nachzuweisen. Ein künftiger Adoptivelternteil sollte daher nicht an einer körperlichen, sensorischen, geistigen oder körperlichen Behinderung des Kindes leiden oder an einem Zustand, der dazu führen kann, dass das Kind selbst vorübergehend krank wird. Darüber hinaus sollten schwere psychotische Störungen (wie Schizophrenie), Alkohol- und Drogenabhängigkeit ausgeschlossen werden. Dies geschieht in der Regel durch ein persönliches Gespräch. Im Zweifelsfall basiert eine gute Meinung auf gut etablierten Tests (z. B. projektbasierten Persönlichkeitstests) und das Ergebnis dieser Anfragen wird entschieden.
Psychologische Expertise sollte grundsätzlich nach einer verlangen. Was anfing, Adoption zu motivieren, war das erste, was das Paar dazu brachte, ein Kind zu wollen. In diesem Fall kann z.B. Der materielle Nutzen ist möglicherweise nicht eindeutig. Sie sollten auch die Lebenssituation der Familie betrachten, da ein ausgeglichenes oder im Gegenteil ein disharmonisches Ehepaar sich nicht auf eine Adoption einlassen möchte. Darüber hinaus spielen die Persönlichkeit und die Ideen der Person, die das Kind aufnehmen möchte, eine wichtige Rolle.

Vorbereitung auf die Adoption

Vor der Zulassung nehmen die Kandidaten an einem Admissions Professional Advisory Board teil und nehmen an einem Adoptionskurs teil. In der beruflichen Beratung sprechen angehende Eltern mit Psychologen, deren Ziel es ist, anhand der Persönlichkeit und der Familienstruktur der Eltern zu entscheiden, ob sie dieser noblen Aufgabe gerecht werden sollen. Daran schließt sich der Adoptionskurs an, der insgesamt 21 Stunden umfasst. Der Kurs tematikбja kцtцtt und kitйr die цrцkbefogadбs tцrvйnyi hбtterйnek megismertetйsйre die цrцkbefogadбs nehйzsйgeire die szьlх йs oldalбrуl Kinder, konfliktuskezelйsre die kцtхdйs szerepйre йs Kind zum vesztesйgre йletйben ist, was die winzige бtйl vйrszerinti szьleinek elvesztйse und hiбnya fällig. Der Kurs endet mit einer Zusammenfassung des Kurses, die dem Praktiker von hoffnungsvollen Empfängern mitgeteilt wird.

Vor dem Akzeptieren

Wenn jemand, den sie später für einen Adoptivelternteil halten, nur eine Aufgabe hat, ist es vielleicht am schwierigsten, einen Job zu haben. Dadurch werden Sie auf eine Liste von Kindern gesetzt, die nach der richtigen Pflege suchen. Sobald sie sich gefunden haben, können sich Eltern und Kinder nach einem Monat der Erziehung kennenlernen und daran gewöhnen.

Video: Wie du die alte Weisheit des Ayurveda auf dein modernes Leben übertragen kannst - mi Carina Preuß (November 2020).