Antworten auf die Fragen

Frühes Leben kann Ihr Leben retten, indem Sie eine gute Entscheidung treffen


Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation werden jedes Jahr 15 Millionen Babys vorzeitig geboren, und die Zahl wächst. Leider geht 1 Million Säuglingsleben aufgrund des Risikos einer Frühgeburt verloren.

Nach der Forschung, Babys 75 Leben konnten gerettet werden wenn sie in den Tagen nach der Geburt die entsprechenden Behandlungen erhalten und ihnen entsprechende Impfungen und Medikamente zur Verfügung stehen.
Die Weltgesundheitsorganisation führte in einer umfassenden Umfrage unter 184 Ländern eine umfassende vergleichende Untersuchung zu diesem Thema durch und stellte fest, dass csecsemхhalandуsбg Der wichtigste Grund ist die Frühgeburt und die damit verbundenen Risiken. Jedes Jahr verlieren 15 Millionen Frühgeborene in den ersten 4 Wochen 1 Million Menschenleben. In den letzten Jahrzehnten ist ein weltweiter Trend zu beobachten Frühgeborene szбma. Ungarn befindet sich in der mittleren Box. Obwohl der Anteil der Frühgeburten in der Welt zwischen 5 und 18 Prozent liegt, beträgt dieser Anteil in unserem Land 8,6 Prozent.

Frühes Leben kann Ihr Leben retten, indem Sie eine gute Entscheidung treffen

Leider macht es immer noch keinen Sinn, was es ist, aber Diabetes, Rauchen, niedriges Körpergewicht, Alter der Mutter und schlechte soziale Verhältnisse können alles ernste Faktoren sein.
Untersuchungen zufolge könnten mehr als 75 Prozent dieser Säuglinge durch geeignete Maßnahmen ihr Leben retten und mit Behandlungen, Impfungen. Infolgedessen erleben wir Ungleichheiten und Ungleichheiten in der Welt der Frühreife Die Chancen stehen gut in Bezug auf: In den weniger entwickelten Ländern der Welt, beispielsweise Indien und Nigeria, verlieren Frühgeborene 90 Prozent in ein bis zwei Tagen, während dieses Verhältnis in der fortgeschritteneren Welt unter 10 Prozent bleibt.
In Ungarn verbesserten sich die Chancen auf eine Frühgeburt Ende letzten Jahres erheblich, als in der 32. Schwangerschaftswoche eine Impfung gegen eines der gefährlichsten Viren, das lymphatische Keimzellvirus (RSV), durchgeführt wurde.