Andere

Neue Therapie bei Ekzemen


Vor dem Hintergrund eines atopischen Ekzems liegt häufig eine allergische Entzündung vor. Aus der Immuntherapie, die ursprünglich für Cyanobakterien entwickelt wurde, sind nun neue Therapien hervorgegangen.

Neue Therapie bei EkzemenAm Institut für Allergologie der Universität Debrecen wird nach einer neuen Therapie gesucht. Das Ekzem ist eine sehr häufige Erkrankung, von der fast 20 Prozent der Kinder betroffen sind. Sie tritt vor dem Hintergrund einer Neurodermitis auf, in der Regel mit einer Form einer allergischen Entzündung. Die Krankheit beginnt in der Kindheit und geht in der Regel auf 20 Jahre zurück, einige wenige Fälle erfordern jedoch eine lebenslange Behandlung. Daher ist es für Forscher eine große Herausforderung, Therapien zu entwickeln, die nicht nur symptomatisch wirken, sondern einen vollständigen Heilungsprozess bewirken können. Welche Empfindung Patienten versuchen, mit Hautkratzern zu lindern, kann jedoch die Schutzfunktion der Haut beeinträchtigen, was auch Allergien und Mikroben hervorrufen kann. Dies spielt auch eine Rolle bei der Möglichkeit, dass geblendete Wunden infiziert werden und weitere Entzündungen und Immunreaktionen auftreten können. Darüber hinaus können häufig andere atopische Erkrankungen auftreten - sagte er gegenüber hirek.unideb.hu Krisztiбn GáspбrNach Angaben der Universität Debrecen Fakultät Бltalбnos Orvostudomбnyi Bхrgyуgyбszati ​​Allergolуgiai Tanszйkйnek adjunktusa.A kutatбs die atуpiбs Dermatitis esetйben die asztmбhoz hasonlу Prozesse vйgbe.A kutatуcsoport sind eine leichte йs szйnanбthбban asztmбban korбbban Sie haben bereits hatйkonynak bizonyulу allergйn immunterбpia atуpiбs Dermatitis tanulmбnyozta tцrtйnх alkalmazбsбnak hatбsait. An der einzigartigen Studie nahmen Patienten teil, die zusätzlich zu ihrem Syndrom an einer atypischen Hautentzündung litten. Die Forscher interessierten sich dafür, wie die Immuntherapie, die die Stille behandeln kann, die Wirkung von Ekzemen beeinflusst. Basierend auf den bisherigen Ergebnissen haben sich die Symptome des Syndroms über viele Jahre hinweg gebessert und es sind schwerwiegende Veränderungen bei allergischen Prozessen in der Haut sowie Hautverlust durch Hautverlust aufgetreten. Insgesamt hat sich gezeigt, dass Änderungen eine gute Wirkung der Immuntherapie haben - eine Zusammenfassung der Ergebnisse von Studien zur Behandlung der atypischen Dermatitis. Ergebnisse erzielen. Die Dermatologieklinik ermutigt die Patienten nicht nur, offen für neue Therapien zu sein, sondern bietet auch die Möglichkeit, sich ständig über neue Heilmethoden zu informieren und die aktuellsten Medikamente auszuprobieren.
  • Allergische Immuntherapie ist die einzige dauerhafte Lösung
  • Wer kann sich einer Allergen-Immuntherapie unterziehen?
  • Mikrobielles Spray kann bei Ekzemen helfen