Hauptteil

Montessori-Tipps, um mehr aus Ihren Kindern herauszuholen


Selbst wenn Sie nur das öffentliche Verhalten auf dem Spielplatz lehren, können es viele Kinder schwer haben, sich mit anderen zu benehmen, selbst wenn Sie mit den Ovi beginnen. Wie kannst du ihm helfen?

Es ist natürlich nicht zu leugnen, dass die Sozialisation ein äußerst wichtiges Element der Entwicklung ist. Ein Mensch, auch kleine Kinder, fühlt sich mit größerer Wahrscheinlichkeit besser als andere. Aber auch ein Kind mit einem anderen Kind hat seine eigenen Regeln, die man unbedingt beachten muss. Und das verursacht bei jedem Kind eine gewisse Belastung. Hier sind einige Tipps, die Ihrem Kind helfen, in diesen neuen Situationen erfolgreich zu sein!Wie kommst du in der Community besser zurecht? Foto: iStock Löschen Sie die Regeln im Voraus! Egal, ob Sie im Kindergarten sind oder gerade im Miniteam anfangen, Ihr Kind kann überall Regeln haben, wo es nicht zu Hause ist. Diese sollten nicht nur von Ihrem Kind im Voraus besprochen werden (zum Beispiel müssen Sie die Anweisungen des Trainers beachten oder während der Aufführung nicht herumlaufen), sondern Sie können auch entscheiden, ob Sie mit diesen klarer umgehen möchten .Habe deine Codewörter! Es ist für viele Kinder leicht, bestimmte Regeln infolge vieler neuer Staaten zu vergessen. Haben Sie ein paar leicht zu merkende Codewörter, eine Geste, mit der Sie es starten können, ohne es aus der Situation herausheben zu müssen. Wenn Sie zum Beispiel häufig vergessen, Ihre Hand zu heben, wenn Sie etwas sagen möchten, verabschieden Sie sich einfach von Ihrem Praclid, wenn Sie sich verabschieden!Üben! Die Kleinen lieben ihre Rollen genauso sehr und sie bieten Ihnen großartige Möglichkeiten, eine neue Situation zu üben. Bezaubern Sie die Schule oder das Spielbuch! Es kann auch hilfreich sein, die Fähigkeit zu üben, Anweisungen zu befolgen.Machen Sie dem Programm einen Schritt voraus! Möglicherweise erwarten Sie, dass Ihr Kind für einen kürzeren oder längeren Zeitraum still sitzt (z. B. in einem Theatervorgänger). Es kann sehr hilfreich sein, wenn Sie 20 bis 30 Minuten vor dem Programm im Freien laufen und spielen können. Sie werden also etwas müde und können die Spannung, die durch die Aufregung entsteht, abbauen.Bitten Sie sie, Ihnen zu helfen! Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten hat, den Anweisungen zu folgen, bitten Sie es, sich an Sie zu erinnern! Wenn Sie zum Beispiel ein Problem damit haben, dass Ihr Kind im Theater herumläuft, sagen Sie ihm: "Erinnern Sie sich an die Regel, dass Sie nicht rennen sollten? Wenn Sie glauben, ich renne, fühlen Sie sich frei!"Viel Spaß beim Englisch! Natürlich gibt es Situationen, aus denen man nicht einfach herausklettern kann, aber zum Glück sind sie einfach aus dem Weg gegangen. Ihr Kind (oder Sie) werden von anderen möglicherweise nicht so gut getragen, haben schlechte Laune, sind angespannt, und dies kann zu unangenehmen Momenten führen. Das Kind aus dieser Situation zu erziehen und nach Hause zu gehen, ist keine Strafe, sondern eine Warnung. Dies wird dazu beitragen, dass sich die Kleinen nicht schlecht fühlen und sich nicht enttäuscht und möglicherweise schuldig fühlen.Besprechen Sie mit dem Programmleiter, dem Pädagogen! Es ist oft schwierig zu entscheiden, ob das Verhalten Ihres Kindes immer noch als "normal" angesehen werden kann. Ein gut erzogener Trainer, Uvun, kann Sie jedoch beruhigen, und im Allgemeinen sind Sie auch bereit zu sagen, ob er akzeptabel oder problematisch ist.Was erlebt Ihr Kind? Nach einigen Gelegenheiten lohnt es sich, das Kind zu fragen, wie es sich fühlt, was es mag, was es nicht mag, was es braucht. Ermutigen Sie Ihre Kleinen, ihre Erfolge, aber auch ihre Schwierigkeiten mitzuteilen.Sprechen Sie ruhig, wenn Sie ein Problem haben! Möglicherweise ist es nicht so, wie Sie es erwartet haben, und Sie werden Probleme mit dem Verhalten Ihres Kindes haben. Sprechen Sie darüber, wenn Sie beide ruhig sind! Sei nicht nervös, wütend oder frustriert!Viel Lob! Tun Sie es nicht nur, wenn Sie instabil sind, sondern auch, wenn es sich so verhält, wie Sie es möchten! Besonders wichtig ist das Lob, wenn Ihr Kind etwas schwerer zu passen ist.So einfühlsam! Sie werden vielleicht das blitzschnelle Übersprechen zwischen anderen feststellen, aber wir sind nicht die gleichen, und für Ihr Kind ist es möglicherweise schwieriger. Versuchen Sie, Ihre Situation zu überdenken und akzeptieren Sie, dass die Arbeit mit anderen nicht immer einfach ist. Vielleicht möchten Sie ihm eine Geschichte erzählen, mit der Sie Probleme hatten. Wenn Sie dies tun, werden Sie sich bewusst, dass Ihre Schwerkraft völlig natürlich ist und Sie darüber hinaus schwingen können.Hören Sie auf den Rest der Kinder! Wir konzentrieren uns normalerweise nur auf unseren eigenen Kleinen (was natürlich völlig natürlich ist), aber es lohnt sich, den anderen etwas Aufmerksamkeit zu schenken. Auf diese Weise können Sie feststellen, dass nicht nur Sie Ihre Nöte haben! (Via) Auch lesenswert:
  • Es ist üblicher, krank zu werden, wenn sich das Kind einmischt
  • So kannst du ein freundlicheres Kind großziehen!
  • Ovi ab drei Jahren - brauchen wir das?