Empfehlungen

Expertenmeinung: Das L. L. Junior-Kind ist nicht schnell gefahren


Nach dem technischen Gutachten des BRFK ist der Fahrer zum Zeitpunkt der Zusammenschaltung auf 41-42 km / h gefahren.

Expertenmeinung: Das Auto wurde vom L. L. Junior nicht schnell gefahren (Foto: MTI / Zoltán Mihabdk)Der kleine Junge konnte am 29. August laut Index 24 maximal 1,4 Sekunden auf der Karosserie verbringen, wenn er von einem Auto gefahren wurde. Diese Seite basiert auf einem technischen Gutachten von BRFK.L. Der dreijährige Sohn von L. Junior ist mit seiner Mutter zu einem Fußgängerüberweg gefahren, der durch einen Fußweg und zwei Ampeln getrennt ist, aber der gesamte Abschnitt kann oft nicht von einem einzigen grünen Schild überquert werden. war die Lampe. Dann wurde Opel von einem Kind entführt. Der kleine Junge wurde so schwer verletzt, dass er bei einem tödlichen Schuss auf der Stelle starb. km / h ist die maximal zulässige Geschwindigkeit. Nach Ansicht der Experten wäre es beim intensiven Kochen möglich gewesen, die Vergasung durch eine Fahrt von nur 34-35 km / h zu vermeiden, und bei sogenannten langsamen Geschwindigkeiten wäre es möglich gewesen, Gas zu vermeiden. Weder die Erkennung noch das Verhalten, als sich der Fußgänger vor dem beschleunigenden Fahrzeug bewegte, wurde erkannt. " Ein Augenzeuge erzählte mir, dass der Junge vor dem Unfall einmal rot laufen wollte, dann aber eine Frau zurückhielt, aber danach ergriff er nicht die Hand des Jungen.
  • Kinderquälerei: Oft hängt das Ergebnis vom Glück ab
  • Sicherer Transport
  • Tödliche Kinderunfälle - Vermeidung von Tragödien!

Video: -Die Atomkatastrophe von Fukushima durch die Augen von Kindern gesehen de subs (September 2020).