Hauptteil

6 überraschende Fruchtbarkeitsminze


Bis heute können wir eine Reihe von Menschen treffen, darunter auch Extreme. Die folgenden sechs sind es definitiv wert, ein für alle Mal vergessen zu werden!

6 Überraschende Produktivität Minze (Foto: iStock)

Die Mondphasen beeinflussen den Menstruationszyklus

Es ist sehr häufig zu sehen, dass verschiedene Hodphasen die Menstruation beeinflussen. Die Ausbreitung dieser Änderung ist erwägenswert, wenn der 29,5-Tage-Mondzyklus dem durchschnittlichen 28-Tage-Menstruationszyklus sehr nahe kommt. die Forschungen zu diesem Thema haben jedoch keine Korrelation zwischen den beiden gefunden, Und es ist auch schwer vorstellbar, dass die Mond-Menstruations-Beziehung eine biologische Distanz zur Fortpflanzung sein könnte.

Fortpflanzungshormone müssen im Gleichgewicht sein

Diese Minze führt auch zu einer Reihe unnötiger Hormontests. Es ist anzumerken, dass bei Frauen im gebärfähigen Alter die Spiegel von FSH, LH, Östrogen und Progesteron nicht nur von Tag zu Tag variieren können, sondern auch zwischen Männern und Frauen variieren können. Ein Hormontest lohnt sich, wenn eine Frau Symptome wie unregelmäßigen Zyklus, Unfruchtbarkeit usw. hat. In diesem Fall untersucht der Arzt jedoch den Hormonspiegel im Lichte der Symptome, anstatt nach einem mythischen Gleichgewicht zu suchen.

Erhöht Ihre Chancen, später mit Sex schwanger zu werden

Bis heute ist es eine häufige Frage bei Mutterschaftsfrauen, wie lange sie nach dem Sex flach liegen müssen, damit eine Frau schwanger wird. Der Grund dafür ist, dass die Papille durch die Tatsache verursacht wird, dass die Spermien aufgrund der Schwerkraft nicht in die Eizelle gelangen, aber keine Währung haben. Es gibt auch keine Studie, die eine Korrelation zwischen der Post-Act-Position und der höheren Rate von Schwangerschaften zeigt. In einer Studie wurde beispielsweise untersucht, ob Frauen, die nach dem Liebesspiel 15 Minuten in Rückenlage blieben, und diejenigen, die sofort ihr Urteilsvermögen erweckten, einen signifikanten Unterschied in der Rückenlage aufwiesen .

Wechseljahre sind keine natürliche Sache

Der alte Mythos, dass die Wechseljahre keine natürliche Sache sind, weil die Lebenserwartung von Frauen im Laufe der Jahrhunderte nicht hoch genug war, um Wechseljahre zu haben, ist der nkk. Die Lebenserwartung von Männern war in den vergangenen Jahrhunderten ebenfalls vergleichbar mit der von Frauen, aber der Altersrückgang im Zusammenhang mit ihren Fortpflanzungsfunktionen war nie notwendig.

Ein weiblicher Orgasmus wirkt sich auf die Schwangerschaft aus

Ein Großteil der Untersuchungen besagt, dass es keinen Einfluss auf die Vorstellung hat, dass die Frau während der Tat einen Orgasmus hatte. Um die Bewegung des Spermas zu beeinflussen, sollte der weibliche Orgasmus gleichzeitig mit dem männlichen Orgasmus stattfinden oder er sollte sofort unterbrochen werden. In diesen Fällen ist er jedoch seltener. Manchmal haben sie keinen Orgasmus.

Männer sind bis zum Ende ihres Lebens produktiv

Es ist ein weit verbreiteter Mythos, dass Männer Frauen im gebärfähigen Alter auch in den Achtzigern empfangen können, obwohl es Beispiele für Männer im Alter von über 70 bis 80 Jahren gibt Die Fruchtbarkeit nimmt mit zunehmendem Alter ab. Für Frauen beginnt der Rückschlag jedoch in den Dreißigern Die erektile Dysfunktion des Mannes nimmt mit zunehmendem Alter zu, die Qualität der Spermien nimmt jedoch weiter ab. Frauen über 51 Jahre haben ähnlich wie Frauen in den Wechseljahren (VIA) eine signifikant verringerte Fruchtbarkeit.Verwandte Links: