Andere

Kann fötale Leber zu viel Koffein während der Schwangerschaft verursachen


Laut einer kürzlich im Journal of Endocrinology veröffentlichten Studie kann eine übermäßige Menge an Koffein während der Schwangerschaft das sich entwickelnde Baby schädigen und das Risiko für Lebererkrankungen im Erwachsenenalter erhöhen.

Kann während der Trächtigkeit zu fetalen Leberschäden im Überschuss an Koffein führen. Die Forscher untersuchten schwangere Ratten, die Koffein erhielten: Das Geburtsgewicht der Nachkommen war niedriger als das des normalen, erhöhten Stress im Körper. Aufgrund dieses Tests reicht die Menge an Koffein in 2-3 Tassen Kaffee pro Tag aus zur Veränderung der Wachstums- und Schwangerschaftshormone und zur Erhöhung des Risikos einer Lebererkrankung bei Erwachsenen. Nach einer früheren Studie wurden 300 mg Koffein täglich konsumiert (dies sind etwa 2-3 Riegel). Darüber hinaus besteht bei längerer Exposition gegenüber hohen Koffeingehalten während der Schwangerschaft möglicherweise ein höheres Risiko für die Entwicklung einer nichtalkoholischen Fettgewebe-Krankheit, die im Allgemeinen mit Fettleibigkeit und Diabetes einhergeht. Die direkte Wirkung von Koffein auf die Brustfunktion des Kindes während der Schwangerschaft wurde jedoch noch nicht untersucht. Wenn Sie dies im Folgenden verstehen, können Sie potenzielle Probleme vermeiden.Der Koautor der Studie, Dr. Yinxian Wen, sagte, dass eine übermäßige Aufnahme von Koffein während der Schwangerschaft eine erhöhte Stresshormonaktivität verursacht, die IGF-1 hemmt - ein Hormon, das mit dem Wachstumshormon zusammenarbeitet - und einen normalen Knochenverlust verursacht. in der Leberentwicklung. Diese Studie bestätigt nicht nur, dass eine übermäßige Aufnahme von Koffein während der Schwangerschaft zu einem geringeren Geburtsgewicht und Leberversagen führen kann. es hilft uns aber auch, die hormonellen Veränderungen, die sie verursachen, besser zu verstehen. Die Ergebnisse von Tierversuchen wurden jedoch beim Menschen nicht bestätigt. Aber die Forscher Trotzdem empfehlen wir dem Baby, zu viel Koffein zu meiden.(VIA) Verwandte Links: