Andere

Warten: Sie müssen nicht auf den Ausdruck warten


Es ist üblich, dass schwangere Mütter gewarnt werden, bei der Geburt nicht zu früh zu drücken. Es gibt jedoch keinen Unterschied zwischen einer Mutter, wenn sie es fühlt oder wenn sie danach sucht - eine neue Untersuchung legt nahe.

In der Praxis wird empfohlen, nur in der letzten Phase der Arbeit zu drücken. In dieser Zeit lohnt es sich, den Stimulus beizubehalten, um den Prozess einfacher und sicherer zu machen. Laut einer Studie der Washington University School of Medicine gibt es jedoch keinen Unterschied im Ergebnis bei der Geburt des zweiten Stadiums, wenn das Baby etwa 10 Zoll entfernt ist, "wenn Sie versuchen, eine schwangere Mutter zu werden". An der Studie nahmen 2.400 Frauen teil, die alle schwanger waren und ihre ersten Kinder hatten. Alle Mütter erhielten eine Epiduralanästhesie. Bei der Geburt, als sie 10 cm erreichten, wurden sie zufällig in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe durfte jederzeit drücken, während die andere Gruppe aufgefordert wurde, 60 Minuten lang nicht zu drücken.Wann kann eine schwangere Frau anfangen zu pressen? Die Ergebnisse waren nahezu identisch: Diejenigen in der Gruppe "Sofort-Depression" hatten eine vaginale Geburt von 85,9 Prozent, während in der Gruppe "Depression" diese Quote 86,5 Prozent betrug. Gleichzeitig war die Komplikationsrate bei denjenigen, die sofort mit der Ausübung von Druck beginnen konnten, etwas geringer, z. B. bei weniger häufigen Infektionen oder schweren Blutungen nach der Geburt. Und im Durchschnitt dauerte die Geburt 30 Minuten kürzer als die, die sofort Druck ausüben durften. Alison Cahill, einer der Autoren der Studie. "Das Wissen über unsere Forschungsergebnisse wird es Krankenschwestern und Ärzten ermöglichen, effizienter zu kommunizieren." (Via)Das könnte Sie auch interessieren:
  • Cool in den Rücken
  • Die Instinkte werden Ihnen bei Ihrer Geburt helfen
  • Wie schnell werden Frauen während der Geburt unter Druck gesetzt?