Andere

Hormonelle Geschichten statt HorrorgeschichtenWarum sollte Elternschaft die Mühe machen?


Geburt ist kein Prozess, aber es ist relativ schmerzhaft. Warum? Können wir über außergewöhnliche Schmerzen sprechen, die reduziert werden sollten? Zuallererst lohnt es sich zu wissen, was der Kopf wirklich ist.

Statt Horrorgeschichten Hormongeschichten

Nützliche Tipps?

Im dritten Teil der Genesis stellen wir fest, dass Frauen Schmerzen gebären müssen. Würde Schmerz wirklich bestraft werden? Es gibt nicht wenige, die unter allen Mädchen des Westens schmerzfrei geboren werden: 7 bis 14 Prozent der Frauen des Westens gebären ohne Kanonen. Wer würde sie nicht beneiden, denn Schmerz ist heute eines der vermeidbaren und vermeidbaren Ergebnisse. Obwohl wir wissen, dass Schmerz auch wichtige Aufgaben hat; informieren, schützen, steuern - schon bei der Geburt. Ohne Leben wäre das Leben nicht vollständig. Viele Nationen, wie die indianischen Börsen, schätzen Geburtswehen als Segen, Geschenk und Geschenk. Indigene Völker in Equador stellen ebenfalls nicht die Förderfähigkeit in Frage: Sie verwenden unzählige Kräuter, um die Geburt zu lindern, aber sie werden nicht verwendet, um Schmerzen zu lindern. Die Meister der Akupunktur-Analgetika, die Chinesen, wenden die Methode bei der Geburt nicht an, weil Sie wissen, dass Sie nicht in einen so komplizierten, völlig gesunden Prozess eingreifen müssen. In Europa wurde der XVI. Seit Jahrhunderten wird der Schmerz der Geburt dadurch gelindert, dass Frauen zu dieser Zeit für die Interpretation der im Buch der Schöpfung erwähnten Geschichte bestraft werden mussten. Mit freundlichen Grüßen Dick-ReadEin englischer Elternteil studierte den Text des Buches der Schöpfung eingehender und kam zu dem Schluss, dass das hebräische "Etzev" für Schmerz mehr Müdigkeit, Arbeit, Entspannung bedeutet. Natürlich ist die Geburt nicht einfach. Warum gibt es einen natürlichen und von Grund auf freudigen Prozess mit so vielen Unannehmlichkeiten und Schmerzen?

Was ist los

Während der Geburt können Bauch, Hüften, Bauch, Schmerzen bis zu den Oberschenkeln ausstrahlen. Es kann scharf, scharf, pfeffrig sein, wie ein Druck. Schmerzen, die lokal auf den Körper und das Nervensystem - das Gehirn - einwirken, werden ebenfalls benötigt, um Schmerzen zu verursachen. Die szьlйsi fбjdalmaknak ein rйsze adуdik der rйsztvevх Organe йrх megterhelйsbхl, sйrьlйsekbхl, kleine vйrellбtбsi zavarokbуl.Fбjhatnak repedйsek die mйhszбjon die medencйre nehezedх nyomбsok die mйhet rцgzнtх Bänder, die petevezetхk, fбjhat hъgyutak nyъlбsa des Beckenbodens йs die hьvely tбgulбsa. Dies können lokale Effekte sein, während Husten selbst nicht schmerzhaft ist. Es gibt keine wirklichen Schmerzen ohne das Rückenmark und verschiedene Bereiche des Gehirns. Das Nervensystem überträgt den Schmerzreiz, regelt und reguliert dann die Schmerzschwelle und verbindet sie mit den anderen Körperfunktionen.

Das individuelle Schmerzempfinden, die Schmerzstärke und die Schmerzschwelle können durch viele andere nicht-körperliche Faktoren beeinflusst werden: Ängste, Erfahrungen, Vorurteile, soziale Traditionen, Fehler oder Recht. Dies ist auch der Grund, warum sich nicht jeder mit den "Schmerzen" eines Elternteils unwohl fühlt, da er oder sie normalerweise nur geringfügige Verletzungen, Müdigkeit und in den seltensten Fällen echte, schwere Verletzungen anzeigt. Der Körper der Frau wird durch ein mentales hormonelles Regulationssystem geschützt, einer der Protagonisten ist Oxytocin.

Fбjdalomhormon ...

Oxytocinhormon wird im Hypothalamus produziert und im hinteren Lappen der Hypophyse gespeichert. Von dort werden verschiedene Reize durch eine Reflexantwort in den Blutkreislauf getrieben. Solche Reize sind Genitalreizungen, Schmerzen im Gehirn des Nervensystems, die Schmerzen auslösen, und Stillen während der Neugeborenen-Stillzeit. Das Hormon wird von einem Enzym, der Oxytocinase, abgebaut und deaktiviert, das auch von der Plazenta für eine lange Zeit produziert wird, um das Baby vor vorzeitiger Wehen, Abtreibung und Frühgeburt zu schützen. Dieses Hormon definiert und reguliert die Uteruskontraktionen. 1953 wurde es zuerst isoliert und dann in den 50er Jahren von den Eltern genutzt. Der Geburtshilfe wird synthetisches Oxytocin verabreicht. Das Hormon ist zunächst für seine glatte Muskelkontraktion bekannt. Es bindet an Oxytocinrezeptormoleküle im Myokard und eliminiert so Kollisionen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Anzahl dieser Rezeptoren zu, die Lunge reagiert empfindlicher auf hormonelle Einflüsse, und bei der Geburt geht alles schneller: Die Lunge reagiert besser auf Oxytocin. Regelmäßige Atemnot erfordert eine regelmäßige Stimulation, um einen stetig steigenden Oxytocinspiegel zu erzeugen. Diese Stimuli fбjбsok die eine Art von belastenden бllapotot die nхnйl verursachen, die idхrхl idхre ъgynevezett Katecholamine (aminosavszбrmazйkok neuralen hнrvivх molekulбk oder hormonszerы Materialien kйt bekannt kйpviselхjьk Noradrenalin йs Adrenalin) eredmйnyezi rhythmischer termelхdйsйt, йs davon vйgьl Endorphine termйszetes fбjdalomcsillapнtу Hormonen Produktion. Das heißt, der Körper braucht Schmerzreize für Muskelkontraktionen, aber er schwächt sie auch sofort mit Endorphinen ab. Endorphine vermehren sich auch während der Geburt im Fruchtwasser, so dass mütterliche Hormone auch die Schmerzen des Babys lindern und gleichzeitig den engen Darm unterdrücken. Oxytocin-wirkende Weichteile werden auch zur Beendigung der Plazenta sowie zum Stillen und zur kontinuierlichen Milchproduktion benötigt. Nach der Geburt spielt es eine Rolle beim Nachwachsen der Gebärmutter und beim Stillen.

… Oder schmerzlinderndes Liebeshormon

Oxytocin ist nicht nur in der Pubertät wichtig. Interessanterweise zeigt es auch die Wirkung unserer Liebesbeziehungen auf unsere Organisation. Während des Mittagessens steigt es genauso stark an wie beim Sex, wenn der Orgasmus durch unwillkürliche Atemnot verursacht wird. Wir sollten uns nicht überwältigen lassen, wenn wir der Meinung sind, dass eine harmonische Beziehung und das Liebesspiel auf diese Weise dem Baby helfen, geburtsbereit zu sein. Die Entwicklung der Mutterschaft wird jedoch kaum berücksichtigt. Durch die Bindung an die Rezeptoren im Gehirn sind mütterliche Bindung und Liebe erforderlich. OdentDer französische Geburtshelfer weist darauf hin, dass synthetisches Oxytocin die Gehirnrezeptoren nicht erreicht, so dass das Verhalten und die Zuneigung der Mutter beeinträchtigt werden können. Darüber hinaus reduzieren hohe Oxytocin-Spiegel die Angst der Mütter im Gehirn und wirken beruhigend und schmerzstillend. Es ist ein Zufall, dass Sie am meisten verlassen.
Die "schmerzhafte" Geschichte hat jedoch kein Ende, da wir sie nicht einmal gedämpft haben. Die hormonelle Geschichte geht weiter.Forrбs:
Michel Odent, Die Wissenschaft der Liebe, 1999, London
Verena Schmid Der Geburtsschmerz. Bedeutung und Naturliche Methoden der Schmerzlinderung (Taschenbuch), 2005, ISBN: 9783830453093Verwandte Artikel zum Thema Szillísz-Bobby:
  • Musst du den Schmerz der Elternschaft ertragen?
  • Brauchen wir diesen Schmerz?
  • Kein Schmerz