Empfehlungen

Genetischer Code gegen Unfruchtbarkeit


Liebe ist eine Seite der Sache, aber machen Sie auch genetisch einen Sinn? Aufgrund des menschlichen Genommusters ist eine Antwort auf diese Frage bereits unmöglich. Wussten Sie, dass männliche Unfruchtbarkeit möglicherweise auf einen genetischen Fehler zurückzuführen ist?

Viele Menschen möchten jedoch herausfinden, ob sie genetisch auf ihr ausgewähltes Herz abgestimmt sind, um ein angemessenes Gehalt zu erhalten. In Ungarn gibt es derzeit keine Möglichkeit, eine vollständige Auswahl an Genotypen zu erhalten, aber eine gezielte Suche ist möglich. Das heißt, es lohnt sich, sich an einen genetischen Berater zu wenden, der rezessive Infektionskrankheiten in der Familie abbildet (diese entwickeln sich im Nachhinein, wenn sie alle sind) für Krankheiten getestet werden.

Wenn zum Beispiel ein Paar Kinder erwartet, suchen Frauen vielerorts in erster Linie nach Ursachen. In einem erheblichen Anteil der Fälle liegt die Unfruchtbarkeit des Mannes jedoch im Hinterhof. Etwa ein Dutzend Prozent von ihnen spielen auch eine Rolle bei der Entstehung genetischer Schäden. Der Patient kann auch eine Untersuchung verlangen, wenn er diese Option im Säuglingszentrum nicht anbietet.
Die Kenntnis der Ergebnisse kann zum Beispiel darauf hindeuten, dass ein kleiner chirurgischer Eingriff direkt ein fruchtbares Sperma des Hodens produzieren kann, oder indem das durch eine spezielle Methode erhaltene Sperma direkt in die Eizelle injiziert wird. Da die Krankheit jedoch auch auf die Gebärmutter Ihres Sohnes übertragen wird, ist es ratsam, jugendliche Spermien für die spätere Verwendung einzufrieren. Bärtige Männer jagen eher aufgrund von Chromosomenaberrationen wie dem Klinefelter-Syndrom. Ein zweiseitiger Samenmangel führt zu ein bis zwei Fällen männlicher Unfruchtbarkeit - die Mehrzahl dieser Fälle erklärt sich durch einen Defekt im Gen für die Krankheit namens Mukoviszidose. Da geringfügige Genitaldefekte möglich sind, bei denen die Warnsymptome und die schweren Symptome der Mukoviszidose nicht auftreten, ist es für die Ungarn möglicherweise nicht einmal denkbar, nach der Ursache für Unfruchtbarkeit zu suchen.