Hauptteil

Die Jungen sollten auch HPV erhalten


Experten zufolge sollte eine HPV-Impfung für Mädchen auch zur Vorbeugung von Kehlkopf- und Kopf-Hals-Tumoren bei Jungen eingesetzt werden. Wenn dies nicht von der Krankenkasse durchgeführt wird, ist dies diskriminierend.

Die Jungen sollten auch HPV erhalten

Der Impfstoff bietet Schutz gegen das humane Papillomavirus, das weitere Krebsarten verursachen kann, einschließlich Gebärmutterhalskrebs sowie Kopf- und Halskrebs. Große Britanniбban die mйhnyakrбk 70 szбzalйkбt megakadбlyozу vйdхoltбs zur Zeit frei jбr 12-13 йves iskolбs lбnyoknak, aber verlängert nicht die hajlandу oltбst britischen egйszsйgьgyi minisztйrium fiъkra.A jetzt vйgez nйhбny klinikбn ein prуbavizsgбlatot kormбny egyelхre in dem der Impfstoff valу fiъkon alkalmazбsбnak kцltsйgeit und Wirksamkeit wird geprüft, aber immer mehr Experten schlagen vor, dass neben Mädchen, auch für einen Teenager Zur Vorbeugung von Wundbrand sowie Kopf- und Halskrebs sollten Fachrechte angeboten werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass HPV-assoziierte Kopf-Hals-Krebserkrankungen seit den 1990er Jahren zugenommen haben und heutzutage etwa 2.000 Fälle pro Jahr gemeldet werden. Mit der steigenden Inzidenz von HPV-Infektionen ist Oralsex die häufigste Ursache für die Ausbreitung von Infektionen.Margaret StanleyDer Professor für Immunologie an der Universität von Cambridge erklärte: "Es ist riskant, sich nur auf wenige Impfprogramme zu verlassen, um die HPV-Infektion zu reduzieren. Für die HPV-Ausrottung nicht alle von ihnen Wir müssen Schutz bieten. HPV wird sexuell übertragen, aber der Impfstoff ist unwirksam, wenn jemand mit dem HPV-Virus infiziert wurde. Wir geben unseren Kindern nur das 12. bis 13. Lebensjahr, wenn sie keinen Sex mehr haben. Es ist richtig, dass der NHS 20 Millionen Pfund für die Impfung von Jungen ausgeben müsste, aber das ist immer noch viel weniger als die 30 Millionen Pfund, die derzeit für HPV-bedingte Krebserkrankungen und andere Krankheiten wie Genitalien behandelt werden.
  • 80% der Frauen sind mindestens einmal infiziert
  • HPV-Impfstoff reduziert Infektionen um zwei Drittel
  • Impfung gegen HPV - Dafür gibt es weitere Hinweise