Antworten auf die Fragen

Achten Sie darauf, dass das Baby nicht flauschig wird!


Laut Experten kann die frühe Einführung von Gluten in die Ernährung und das Stillen des Säuglings über das Alter hinaus das Risiko einer Glutenempfindlichkeit erhöhen.

Bei glutenempfindlichen Patienten löste er eine Immunantwort auf Gluten in Weizen, Roggen und Weizen aus. Mit der Zeit schädigt diese abnormale Reaktion den Dünndarm und kann die Ernährung einschränken, was das Wachstum und die Entwicklung des Kindes beeinträchtigt. " Ketil Stordal, Stipendiat am norwegischen Zentralinstitut in Oslo. Laut Experten kann die Einführung von Gluten in die Ernährung des Babys, dh weniger als sechs Monate später, das Risiko für die Entwicklung einer Glutenempfindlichkeit erhöhen und auch das Stillen verringern. "Wir glauben jedoch nicht, dass das Stillen auf irgendeinen Schaden hindeutet", fügte Stordal hinzu.

In einer Studie, die in der Pädiatrie-Ausgabe vom 7. Oktober veröffentlicht wurde, sehen die Forscher weiterhin die Notwendigkeit, randomisierte Experimente durchzuführen, wenn die Ergebnisse mit 6 bestätigt werden sollen Gluten für eine kurze Einführung in den Zeitplan.
Ein anderer Experte war jedoch von den Ergebnissen nicht überzeugt. Doktor William Muinos, ein pädiatrischer Gastroenterologe am Miami Children's Hospital in Florida, antwortete auf die Studie: "Wenn jemand eine genetische Veranlagung für Gluten hat, wird der Patient dies bei jeder Einführung von Gluten zwangsläufig tun. und ob Gluten früher oder später in die Ernährung aufgenommen werden sollte oder ob das Stillen das Risiko beeinflusst. Das ist nicht die Frage. "