Antworten auf die Fragen

Kauf nicht wert (X)


Jeder hat wahrscheinlich von Rotavern gehört, aber nur wenige wissen genau, warum sie so gefährlich sein können.

die rotavнrus verursacht Durchfall, Erbrechen, hohes Fieber. Säuglinge sind besonders gefährlich, da sie schnell zu Erbrechen und Durchfall führen können. In den meisten Fällen ist für Ausbrüche ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, und keine Mutter möchte, dass ihr Kind eine infektiöse Behandlung benötigt. jeder dritte rotavнrussal angesteckt. Warum diesen Virus sehr ernst nehmen?

In unserem Land werden jedes Jahr 2000 Kinder unter 2 Jahren in einem Krankenhaus behandelt Rotavian Infektionen da. Die Behandlung im Krankenhaus kann lange dauern, es kann Tage dauern. Während dieser Zeit sind die Eltern normalerweise im Krankenhaus wach, und in vielen Fällen geht das Virus durch eine ganze Familie. einen Bruder anstecken, Großmutter, Vater, Mutter. Die Krankheit kann sowohl physisch als auch geistig die ganze Familie befallen. Wenn Sie uns demütigen, dass es niemals passieren kann, tun Sie es nicht! Wir können das Virus sehr leicht abfangen. Kontaminierte Gegenstände, Hände, Spielzeug, sondern auch durch Staubpartikel in der Luft. Und in geschlossenen Gemeinschaften ist eine Infektion fast nicht aufzuhalten: in Familien, auf Stationen, in Schulen, in Krankenhausabteilungen. Das Virus ist sehr resistent, viele Desinfektionsmittel ist ebenfalls unwirksam Gegen ihn können wir uns daher nicht einfach durch Einhaltung der Hygienevorschriften schützen.
Es gibt jedoch noch einen anderen Weg, dies zu verhindern: Wenn Sie Ihrem Baby rechtzeitig Schutz bieten. Das ist das vйdхoltбs kann oral verabreicht werden, damit das Kind keine Injektion erhält. Es ist jedoch wichtig, dass Sie rechtzeitig handeln, da die erste Dosis des Zweidosis-Impfstoffs dem Baby mindestens 20 Wochen lang verabreicht werden sollte. Danach ist es zu früh. Es ist am besten, das Baby zum ersten Mal im Alter von 6 Wochen zu geben. So genießt unser Kind von Anfang an Schutz.
Riskiere es nicht, denn die Straße ist nicht klein! Erfahren Sie mehr über den Patienten und die Notaufnahme auf www.rota.hu!