Empfehlungen

Symptome und Behandlung der Rotavirus-Infektion bei Kindern


Das charakteristische Symptom einer Rotavirusinfektion ist Durchfall, der zur Ausrottung führen kann. Was können Sie tun, um diesen Status zu vermeiden?

Was ist eine Rotavirus-Infektion?

Rotavirus-Infektion Fieber, eine Krankheit, die wässrigen Durchfall verursachtDas ist besonders für ein Baby unter einem Jahr gefährlich. Es kann sogar zu Ausbrüchen führen, aber früher oder später betrifft es fast alle Kinder.

Symptome einer Rotavirus-Infektion

Bis zu fünfzehn Mal am Tag geht die Infektion mit Wasserdurchfall einher. Natürlich gibt es ein gestilltes Baby, das nach jedem Stillen ein Baby bekommt, und es enthält große, weiße Klumpen. Es gibt kein Problem damit, das Problem ist, wenn sich diese normale Situation ändert und der Stuhl nass ist. Neben Durchfall Rotavirus kann Erbrechen und Fieber verursachen. Glücklicherweise verschwinden Beschwerden nach zwei bis drei Tagen, aber Infektionen verursachen Symptome für bis zu vier Tage. Dies ist jedoch sehr selten länger als fünf Tage der Fall.

Diagnose und Behandlung von Rotavirus-Infektionen

Bei Kindern kann vermutet werden, dass der wässrige Durchfall durch Rotavour verursacht wird. Dies kann in einem Krankenhaus durch einen Schnelltest oder durch einen Tupfer, der an ein virologisches Labor geschickt wird, bestätigt werden. Das Wesentliche ist, dass die Kleinen langsam, schrittweise und mit mindestens der doppelten Menge Flüssigkeit gewässert werden sollten, damit sie Urin haben. Wenn das Baby stillt, sollten sie weiter stillen, und wenn nicht, sollten sie nicht gestillt werden. Anstelle von Milch kann man aber auch zuckerhaltige Milch bekommen Fütterung ist unbedingt erforderlich; es sollte dem Kleinen nicht länger als einen Tag erlauben, Flüssigkeit zu bekommen. Darüber hinaus sollte darauf geachtet werden, dass Sie über eine hohe Zuckeraufnahme verfügen, was durch das Vorhandensein von rehydrierten Pulvern und Lösungen in Apotheken unterstützt werden kann. Das Wesentliche dabei ist, dass das mit ihren Lösungen zubereitete Getränk ein gutes Verhältnis von Zucker und Zucker aufweisen sollte.

Es ist sehr wichtig, im Falle einer Rotavius-Infektion die richtige Menge Flüssigkeit zu haben!

Wenn die Kleinen keinen oder nur sehr wenig Urin haben, sollten sie ins Krankenhaus gehen, auch wenn sie an schwerem Durchfall leiden. In diesen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, da die Gefahr einer Dehydration besteht. Dies kann nur durch eine Krankenhausinfusionsbehandlung verhindert werden. Letztere lösen nicht nur die Flüssigkeitsüberladung, sondern sorgen auch für die richtige Aufnahme von Zucker. Patienten erhalten keine Antibiotika, da sie eine Virusinfektion haben.

Prävention von Rotavirus-Infektionen

Die Krankheit die einhaltung der hygienevorschriften kann vorbeugen. Unter diesen ist es das Wichtigste, immer auf das Waschen zu achten. Sie müssen auch Ihren Kleinen wertvolle Probiotika geben, um sie zu verhindern, da sie dazu beitragen, Infektionen vorzubeugen. Wenn Kinder krank werden, können sie leichter heilen. Die Infektion kann auch durch orale Impfung verhindert werden.

Nützliche Informationen

Wenn Sie dem Baby eine kleine Dosis der Infektion verabreichen möchten, sollten Sie die erste Dosis mindestens sieben Wochen später erhalten. Es wird empfohlen, Ihr Baby zum frühestmöglichen Zeitpunkt im Alter von sechs Wochen zu impfen. Ihr Kind genießt von Anfang an Schutz. Edit Hidvégi PhD in pädiatrischer und pädiatrischer und pädiatrischer Gastroenterologie für Erwachsene.Weitere Artikel in diesem Thema:
  • Die gefürchtete Rota: Kinder können vor einer Ansteckung bewahrt werden
  • Rotavius: Er ist zu Hause im Stadthaus!
  • Kinderarztvereinigung: Impfungen im Kindesalter sollten gegen Rotavirus verabreicht werden