Hauptteil

Probiotika helfen also Neugeborenen


Ausnahmsweise helfen Probiotika dabei, das Gleichgewicht des intern produzierten Bakterienflusses aufrechtzuerhalten, was nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Baby viele zusätzliche positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Probiotika helfen also Neugeborenen

Das menschliche Verdauungssystem beherbergt mehr als 100 Milliarden Bakterien (400-500 verschiedene Sorten). Die "guten" und "schlechten" Bakterien zwischen ihnen müssen ständig im Gleichgewicht sein, um ihre Aufgabe gut zu erfüllen. In großen Teil termйszetesen jбtszik reich йtrend mindenkйppen йs voll kiхrlйsы die kiegyensъlyozott gabonбkban, rostdъs zцldsйgekben, gyьmцlcsцkben, hьvelyesekben, aber leider ist es oft mйgsem elegendх (weil hбt in lбssuk, elхfordul zu tun, so tбplбlkozunk tцkйletesen) .Die йtkezйsen kнvьl die baktйriumflуrбt szбmos mбs Es wird auch von Faktoren des Lebensstils beeinflusst - wie der Menge / Qualität von Schlaf, Stress und Bewegung - und hat nachweislich eine Wirkung. Da die Zeit nach der Geburt für Mütter mit viel Stress, wenig Schlaf und (vermutlich) wenig Bewegung sehr stressig ist, braucht der Körper zusätzliche Unterstützung. Hier sind 4 Gründe, warum Probiotika in dieser sehr anstrengenden Zeit helfen können.

1. Stärken Sie das Immunsystem der Mutter

Etwa 70 bis 80 Prozent unseres Verdauungssystems bestimmen den Zustand unseres Immunsystems. Auf Ungarisch spielt die Gesundheit des Darms eine wichtige Rolle, wie gut wir mit Infektionen umgehen können. Wenn das Gleichgewicht zusammenbricht und sich die schlechten Bakterien im Darm vermehren, können sie die Zellen angreifen und die giftigen Substanzen produzieren, an denen wir erkranken. Gerade die Schlaflosigkeit meines Babys und der übermäßige Zuckerkonsum (aufgrund des erhöhten Krankheitsgefühls) können dazu führen, dass dieses empfindliche Gleichgewicht zusammenbricht. Wenn Sie jedoch während des Stillens ein probiotisches Medikament einnehmen, Halten Sie die Bakterien in guter GesundheitInfolgedessen haben Sie weniger Geld, um alle Arten von Juden (oder sogar die gefürchtete Grippe) zu fangen.

2. Stärken Sie das Immunsystem Ihres Babys

Wenn die Vagina geboren wird, trifft das sterile Immunsystem des Babys zuerst auf die ersten Bakterien durch die mütterliche Vagina. Die нgy gebildet bйlflуrбnak kцszцnhetхen weniger babбnбl tapasztalhatу csecsemхkori hasfбjбs (kуlika) йs die kйsхbbi allergiбk (Asthma, szйnanбtha usw.), die sхt cukorbetegsйg kialakulбsбnak esйlye auch hйtйves kisebb.Egy Dutch kutatбsban Kinder bйlflуrбjбt vizsgбltбk die der kьlцnfйle bйlbaktйriumok alapjбn mйg hйt йvvel szьletйs Selbst danach konnten wir eindeutig schließen, dass das Kind auf natürliche Weise oder per Kaiserschnitt geboren wurde. Einige Studien haben jedoch auch gezeigt, dass, wenn Säuglinge nach der Geburt Probiotika erhalten, Die Häufigkeit von Kaninchen hat abgenommen.Wenn die Mutter stillt, erfüllen die in der Muttermilch vorhandenen vor-probiotischen Bestandteile diese Rolle. Aufgrund der Gesundheit der Mutter war es jedoch nicht ratsam, sie zu ergänzen, insbesondere wenn das Baby mit einem Welpen geboren wurde. Wenn sich Ihr Baby ernährt, sind die probiotisch verstärkten Medikamente den Nutzen wert.Hinweis: Da die probiotische Haut empfindlich ist, achten Sie immer darauf, das zum Auflösen der Formel verwendete Wasser nicht zu überhitzen.

3. Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit von Ekzemen bei Ihrem Baby

Wussten Sie, dass Floh und gute Verdauung Hautprobleme wie Ekzeme haben? Untersuchungen haben gezeigt, dass eine schwangere Frau, wenn sie 32 Wochen schwanger ist, einen Tag pro Tag hat. Sie haben Probiotika mit dem Bakterienstamm Lactobacillus rhamnosus eingenommen, bis das Baby 6 Monate alt ist (also während der empfohlenen Stillzeit), mit 44 Prozent Das Baby hat eine geringere Wahrscheinlichkeit, an Ekzemen zu erkranken. Wenn Sie nicht stillen, wählen Sie eine probiotische Formel!

4. Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit von Durchfallerkrankungen bei Neugeborenen und Kleinkindern

Klinische Studien haben gezeigt, dass das Bakterium Lactobacillus GG das Auftreten von infektiösen Durchfallerkrankungen bei Säuglingen und Kindern verringern kann. Harvards zwei Public Health Reports fanden auch heraus, dass sich Probiotika um 60 Prozent reduzieren Antibiotika-assoziierter DurchfallDurchfall ist in einem so jungen Alter besonders gefährlich, da Babys und Kleinkinder sehr schnell außer Atem geraten können und in diesem Alter anfälliger für verschiedene Viren sind. Wenn wir dies mit einem Probiotikum verhindern können, warum nicht?Verwandte Artikel zu Probiotika:
  • Die meisten Mütter wissen, wie gut ein Probiotikum ist
  • Welches Probiotikum sollte ein Kind einnehmen?
  • Was ist der Unterschied zwischen Probiotika und Präbiotika?