Antworten auf die Fragen

Symptome einer Mononukleose (Pfeiffer-Pleuradrüse) Sie müssen über Tuberkulose Bescheid wissen


Die Pfeiffer-Drüsenkrankheit (auch als Tetanus-Mononukleose bekannt) hat in erster Linie Schulkinder und Vorschulkinder betroffen, kann aber auch Erwachsene betreffen.

Geschwollene Lymphknoten sind eines der Symptome einer Mononukleose


In medizinischer Hinsicht ist eine Krankheit, die als infektiöse Mononukleose bezeichnet wird, eine Viruserkrankung, die sich über den Mund und vor allem vom Mund zum Mund ausbreitet. Es gibt keine Abwehr dagegen, aber es hinterlässt eine lebensbedrohliche Abwehr. Morbus Pfeiffer wird auch als Drüsenkrebs bezeichnet, Müdigkeit, Unwohlsein und möglicherweise Fieber kezdхdik. Dies kann Wochen dauern. Das war's Alle Lymphknoten schwellen anLeber und Lunge sind vergrößert. Die Lymphknoten der Halsschlagader können vergrößert und vorsichtig zusammengedrückt werden. Zwei Drittel der Patienten sind dick, Auf dem Pharynx bilden sich gelbe Blätter. Die Heilung ähnelte dann eitriger Mandelentzündung, Scharlach oder Mumps. Nachdem diese Symptome aufgetreten sind, kann es Monate bis Wochen dauern, bis sich das Kind wieder vollständig gesund fühlt, und bis Symptome, anhaltende Müdigkeit, Infektiosität und Leistungseinbußen auftreten.

Die Folgen der Tuberkulose (Mononukleose)

In seltenen Fällen können sich weitere bakterielle Infektionen (wie Streptokokken) entwickeln, die szнvizomgyulladбst auslösen kann.

Die häufigsten Symptome einer Mononukleose

  • Manchmal fühle ich mich wochenlang krank und müde
  • Geschwollene Drüsen, hauptsächlich am Hals
  • Ein spürbar erhöhtes Fieber
  • Gelbe Blätter auf den Mandeln

Wie kann die Pfeiffer-Drüse behandelt werden?

Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn die Zervixdrüsen Ihres Kindes geschwollen sind. Eine Diagnose kann nur dann mit Sicherheit gestellt werden, wenn das Virus im Blut nachgewiesen wird. Der erste Schritt besteht darin, dass Ihr Arzt Ihre Diagnose mit einer Blutuntersuchung überprüft. Es gibt keine spezifische Therapie. Wenn Bakterien an der Infektion beteiligt sind, verschreibt der Arzt ein Antibiotikum, jedoch kein Ampicillin, da das Kind möglicherweise allergisch gegen die Krankheit ist. Der Arzt teilt Ihnen auch mit, wann Sie die Schule oder die Schule Ihres Kindes besuchen sollen. Wenn es Ihrem Kind gut geht, ist es nicht gut, schwanger zu bleiben. Halten Sie Ihren Hals mit Salz warm. Geben Sie ihm leicht verdauliche Lebensmittel und viel Flüssigkeit.Verwandte Materialien:
Quelle: Dr. med. Helmut Keudel-Dr. med. Barbara Capelle Pädiatrie