Nützliche Informationen

Schwangerschaftsereignisse erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines hohen Blutdrucks


Frauen, die während ihrer ersten Schwangerschaft schwerwiegendere Ereignisse wie Frühgeburt oder Präeklampsie hatten, haben mit doppelter Wahrscheinlichkeit einen niedrigeren Blutdruck als diejenigen, die kein solches Problem hatten.

Schwangerschaftsereignisse erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Bluthochdruck (Foto: iStock) Bis zu 4 Jahre nach Bluthochdruck haben mehr als 4.000 schwangere Frauen Bluthochdruck entwickelt, eine Studie, die im American Heart Association Journal veröffentlicht wurde. Die Forscher sind daher der Ansicht, dass Ärzte sich viel stärker auf die Gesundheitsgeschichte von Frauen konzentrieren sollten, auch während der Schwangerschaft. um künftigen gesundheitlichen Problemen vorzubeugen und mögliche Herz-Kreislauf-Probleme zu gegebener Zeit zu melden."Früher dachten wir, es würde lange Jahre dauern, bis sich ein hoher Blutdruck entwickelt, aber Untersuchungen haben gezeigt, dass dies lange dauern kann", sagte Dr. David Haas, ein Medizinprofessor aus Indiana. Professorin für Weiblichkeit, Mitautorin der Forschung. Ihrer Meinung nach lautet die Hauptbotschaft der Forschung in dieser Woche: Achten Sie mehr auf Ihre Gesundheit während der Schwangerschaft, fragen Sie Ihren Arzt und Ihren aktuellen Gesundheitszustand. Und stellen Sie sicher, dass Ihre Gesundheit so gut wie möglich ist. Für Frauen, die vorzeitig Babys und Hernien erwarten, Routine-Gesundheitsuntersuchungen wie Blutdruck, Gewicht oder Cholesterin-Kontrolle die бtlagnбl kleinen szьletйsi sъly die babбnбl der koraszьlйs die csecsemх halvaszьletйse, jбrnak kйsхbbi hohen vйrnyomбssal, szнv- йs йrrendszeri betegsйgekkel als azoknбl fehlt akiknйl nicht so problйmбk die terhessйg sorбn mehr esйllyel - diese kutatбsok jedoch visszamenхleg gyыjtцtt, basierend цnbevallбsos Daten . Für die neue Studie hatten 4.484 Frauen jedoch eine detaillierte Anamnese von 2-7 Jahren nach ihrer ersten Schwangerschaft, um festzustellen, ob ihre Ergebnisse mit möglichen Herz-Kreislauf-Problemen korrelieren konnten. Den Ergebnissen zufolge hatten 31% der Frauen, die in der ersten Schwangerschaft mindestens ein Ereignis hatten, und mindestens eine von 17 Patientinnen, die die Krankheit nicht entwickelt hatten, eine weniger schwere chronische Hypertonie. Das Risiko, an chronischem Bluthochdruck zu erkranken, ist mit weiteren Ereignissen noch größer geworden.Dr. Laut Haas ist es für Ärzte wichtig, mehr medizinische Informationen über ihren Zustand während der Schwangerschaft anzufordern, mehr auf ihren Gesundheitszustand zu achten und mehr über sie zu lesen. "Ein großer Teil der getesteten Frauen hatte keine Ahnung, dass sie einen hohen Blutdruck hatten", fügte er hinzu. Die Frauen in der Studie möchten weiter untersuchen, zu beobachten, dass die Jahre das Risiko für Bluthochdruck ändern, und das auch folgen wollen elhнzбsund cukorbetegsйg Das Risiko wird durch Ereignisse erhöht.(VIA)Verwandte Links: