Hauptteil

Was kann ich gegen Blutungsstörungen tun?


Der monatliche Blutfluss des weiblichen Körpers, dh die Menstruation, basiert auf der zyklischen Rotation der weiblichen Genitalien, an der alle gesunden weiblichen Körper von der Pubertät bis zur Menopause beteiligt sind.

Was kann ich gegen Blutungsstörungen tun?Blutungsstörungen können jedoch auftreten und eine Reihe von Ursachen haben. Dr. Kapbs Istvn Der Gynäkologe von Oxygen Medical hat die Ursachen für den abnormalen Blutfluss zusammengefasst. Wie sie erklärte, ist dies ein häufiges Problem für reproduktive Frauen und macht ein Drittel der Prostitutionsbesuche von Frauen aus, und mehr als siebzig Prozent in der Prämenopause.

Wann können wir über abnormales Blut sprechen?

Um festzustellen, was als abnorme Menstruationsblutung gilt, muss zunächst das Konzept eines normalen Menstruationszyklus geklärt werden. "Ein normaler Menstruationszyklus Es dauert zwischen 21-38 tagenormale Menstruationsblutung und fünf Tage. Die stabilste Periode des Zyklus liegt zwischen der Lebensdauer von 40 und 40 Jahren. Die durchschnittliche Menge an Menstruationsblutungen variiert zwischen 30 und 40 ml, und mehr als 80 ml Blut können als Menstruationsblutungen angesehen werden. Wenn die Blutmenge diesen Wert überschreitet, entwickelt sich eine Anämie ", sagte Oxygen Medical, ein Spezialist für Krankenpflege. Tritt die erste Regelblutung jedoch erst im Alter von 15 Jahren auf, kann dies zu Entwicklungsstörungen oder hormonellen Ursachen führen. Wenn Sie seit mehr als drei Monaten regelmäßig Frauen in der Menstruation haben, fehlt Ihnen Ihre monatliche Blutversorgung.

Symptome abnormaler Blutungen

Zusätzlich zum frühen Einsetzen von Menstruationsperioden können abnormale Uterusblutungen oder AUB eine weit verbreitete Manifestation von Symptomen und Zuständen sein. Unter ihnen sind schwere, spastische, häufig auftretende Menstruations-, Zwischen- und Fieberblutungen. Dr. István Kapabs erläuterte die nicht-strukturellen Ursachen für die Blutgerinnungsstörungen, die unter anderem mit Problemen mit Gerinnungsstörungen und dem Eisprung zusammenhängen können. Aus strukturellen Gründen, fügte er hinzu, liegt der Myokardinfarkt bei etwa dreißig bis dreißig Prozent der über 30-Jährigen vor, andere Ursachen sind jedoch das Vorhandensein von Gebärmutterschleimhautinseln im Uterus oder die Malignität des Syndroms.

Untersuchung und Behandlung von hämorrhagischen Erkrankungen

Eine detaillierte Untersuchung des Patienten, die Anamnese, ist bei der Untersuchung von Hämorrhoiden unerlässlich. Blutstörungen aufgrund der oben beschriebenen strukturellen Details können durch vaginale Ultraschalluntersuchung bestätigt werden. Dr. István Kapabs betonte, dass eine Untersuchung des kardiopulmonalen Bypasses über einen Zeitraum von vierzig Jahren empfohlen wird. Hämorrhoiden Medikamente oder Operationen kann behoben werden. Ziel der medikamentösen Therapie mit Hormontherapie ist es, den zyklischen Rückfluss der Blase zu reparieren und einer vorzeitigen Wiederbelebung vorzubeugen. Die Hormontherapie reduziert in einigen Fällen Fälle von mittelschwerer und spastischer Menstruation. " Es wurde gezeigt, dass Ibuprofen, Diclofenac und Acetylsalicylsäure das Blutvolumen senken und analgetische Wirkungen haben. Eine Operation ist gerechtfertigt, wenn die Blutung eine anatomische Ursache hat oder sich der Zustand des Patienten mit Medikamenten nicht bessert. Die Wahl der richtigen chirurgischen Lösung hängt von der Art der Erkrankung und der Absicht des Patienten ab. Die häufigste Ursache für eine solche Anatomie ist ein Myom, eine Behandlung zur Heilung des Myoms oder ein Rückfall, je nach Alter des Patienten und der Absicht, ein Kind zu bekommen. István Kaps sagte: "Im Allgemeinen ist die Behandlung von Unterleibskrämpfen mit Störungen des Blutes durch strukturelle Veränderungen (Myom, Adenomyose, Polypen, Endometriose) verbunden".Verwandte Artikel in der Menstruation:
  • Der regelmäßige Menstruationszyklus
  • Seltene Menstruation: Mögliche Ursachen
  • Ist deine Menstruation in Ordnung? Finden Sie es jetzt heraus!