Antworten auf die Fragen

Bei Weiblichkeit geht es nicht nur um Körperteile


Bei einer Frau geht die Entfernung der Brust oder der Gebärmutter mit einem tiefgreifenden emotionalen Konflikt einher. Neben Krebs müssen sich die Patienten auch Veränderungen in ihrem Bild stellen. Wie reagieren Eingriffe bei Frauen? Wie trage ich es?

Bei Weiblichkeit geht es nicht nur um Körperteile

Das Nхknél Brüste sind eine der häufigsten Krebsartenund von Natur aus mit der Bedrohung des Lebens einhergehen, mit dem Verlust des Selbstbildes, des Selbstwertgefühls und des Verlustes der Weiblichkeit, mit einer Veränderung der sozialen Beziehungen.
Die Diagnose eines bösartigen Tumors aus zwei Gründen ist für den Patienten sehr stressig. Eins ist das Aufgrund der damit verbundenen Überzeugungen ist Krebs gleichbedeutend mit Fisch. Krebs zu haben, bedeutet auch heute noch Stigma und Dienst. Bei der Diagnose Krebs haben die Patienten wahrscheinlich den ersten Gedanken, dass das Leben zu Ende ist. In unserer Kultur wird Krebs als gleichwertig mit Fisch angesehen, obwohl viele krebskranke Patienten zu ihrem produktiven Leben zurückgekehrt sind, dh sie fangen an zu arbeiten, zu schaffen und das Familienleben zu genießen. Eine weitere große Schwierigkeit während des Diagnosezeitraums besteht darin, dass die Patientin mit der Möglichkeit einer Brustentfernung konfrontiert wird. Die Brust ist ein weibliche Identität ist ein dominierender Teil, die Verkürzung des Körpers und der Rückgang der Sexualität und sexuellen Anziehung. Die Entscheidung, ob Ihr Körperbild eine solche Veränderung bewirken wird - und das daraus resultierende Beziehungsproblem -, ist oft schwieriger als der Umgang mit dem Krebs selbst.

Nm und Mama

Die Brust das Symbol für Weiblichkeit, Mutterschaft, sexuelle Anziehung. Deshalb sind Frauen oft völlig entschlossen. Eine zunehmende Anzahl von Brustplastikoperationen zeigt heutzutage, dass für viele Menschen finanziell und gesundheitlich nichts kostspielig sein kann, wenn sie ihre vorherrschende modische Brustform ersetzen können. Schließlich ist die Brust zu einer Ware geworden, da die Attraktivität für den Markt an Marktwert gewonnen hat. Brust ist auch ein Symbol der Mutterschaft, da die erste positive Erfahrung eines Neugeborenen in der Welt eine warme und nährende Brust ist und für viele ein Gefühl der Sicherheit in der Welt darstellt.
Aus diesen Gründen ist die Angst, die Brust zu verlieren, bei Frauen extrem groß. Leider ist diese Angst manchmal so übertrieben, dass dies den Ärger verursacht. Oft weil Frauen suchen zu gegebener Zeit keinen Arzt auf, weil sie hoffen, dass das "berührte Etwas" irgendwann verschwindet. Viele Menschen haben Angst, die Veränderungen in den Brüsten aufgrund der extremen Angst zu bemerken. Leider führt diese Ablehnung häufig zu Brustverlust.

Sie können es auch von außen sehen

Nach den Erfahrungen einiger Autoren haben Denkmäler häufig schwerwiegendere psychologische Konsequenzen als eine Genitaloperation, da sie ein ausgeprägtes soziales Mitgefühl oder Unbehagen mit dem chirurgischen Körper entwickeln können. Radikale Operationen sind vorzuziehen, brusterhaltende Operationen sind weniger ängstlich. Es ist wichtig zu wissen, dass die chirurgische Bedeutung der Operation in erster Linie von der Persönlichkeit des Patienten, der körperlichen Beurteilung, der Lebensgeschichte und zweitens von der Größe der Inzision abhängt. Aufgrund des veränderten und abgelehnten Körperbildes sind es oft die Frauen, die die Operation haben, die ihre Partner abgelehnt haben, und nicht umgekehrt. Die Störung oder Störung der postoperativen Beziehungen hat jedoch tiefgreifende Auswirkungen auf den physischen, psychischen und sozialen Status des Patienten und die allgemeine Lebensqualität.
Viele Patienten mit Säugetieren sind mit der Krankheit assoziiert psychosoziale Probleme Sie können auftreten. Ein solches Problem ist a fйlelema soziale Isolationa kйpessйgcsцkkenйs Und a Unterbrechung der Verbindungen mit Familie oder Freunden. In einigen Fällen ist dies eine Folge depressziу, schlechte Gesundheit, sexuelle Funktionsstörung und Arbeitsplatzprobleme - oder sogar den Verlust eines Arbeitsplatzes - stattfinden.
die Traurigkeit und Trauer - für den Verlust - normale Reaktionund es ist notwendig, das Leben eines Säugetiers zu verändern. Wenn wir jedoch unsere Verluste nicht bewusst verarbeiten und unsere Heilungsarbeit leisten, wird die Sünde nicht heilen. Dee - die Krankheit, die den normalen Lebensverlauf unterbricht und bedroht, die Eingriffe, die unempfindlichen Freunde und die Gesundheit der Person, die ungesunden und unvernünftigen oder die Vernachlässigung der Freunde. Die von der Dih erzeugte Energie kann jedoch im Kampf gegen Überwältigung verwendet werden, um Unterstützung zu bieten und eine effektive Heilung zu ermöglichen.

Körperliche Krankheit - Geistesschmerzen

Zu den psychischen Auswirkungen von Krankheiten zählen a szorongбsDie den Prozess vйgigkнsйri den Patienten kezdetйtхl: fйl der elхtte бllу viele szenvedйstхl die fбjdalomtуl und oft mйg megvбltozбsбtуl die betegsйgnйl unerträglich kezelйsektхl ist, fйl die egyedьl-maradбstуl die csalбd йs die barбtok elvesztйsйtхl der fokozуdу fьggхsйgtхl, kiszolgбltatottsбgtуl, fйl munkakйpessйgйnek , weil du die Familienrolle nicht spielen kannst. Es ist für Krebspatienten Brustverlust ist eine Veränderung der weiblichen Identität und des sexuellen Verhaltens. Sie sind nicht in der Lage, verkürzte Körper selbst zu akzeptieren, sie haben Probleme mit ihrem Image und Beziehungsproblemen. Der Umgang mit der Krankheit wirkt sich sowohl auf die Lebensqualität als auch auf das Ergebnis des Prozesses aus.
Die Untersuchung von Brustkrebspatientinnen bei gleichem Gesundheitszustand ergab ein sehr unterschiedliches Verhaltensmuster. Die Kriegernatur bekämpft den Heiler aktiv, akzeptiert die Diagnose und erhält Informationen darüber. Der vernachlässigte Patient nimmt ab, lehnt die Diagnose ab und ignoriert sie im Alltag. Es gibt Menschen, die die Diagnose Krebs akzeptieren, aber an einer pessimistischen Krankheit leiden. Der hoffnungslose, widerstrebende Patient gibt nach Aufgeben der Diagnose die Hoffnung auf und wartet auf den unvermeidlichen Tod. Es überrascht nicht, dass die "Krieger" -Patienten ohne Unterbrechung weiterhin asymptomatisch überlebten.

Geändertes Körperbild

Körperbildideen sind die Summe aus Aussehen und Funktion unseres Körpers. Das Körperbild kann als Bewertungsgrundlage herangezogen werden. Frauen sind im Allgemeinen mehr um die Aufrechterhaltung ihres körperlichen Erscheinungsbilds und ihrer körperlichen Integrität besorgt als Männer. Die weibliche Chirurgie beeinflusst häufig das Körperbild, indem sie beispielsweise die Wahrnehmung von Weiblichkeit verringert und dadurch das Selbstwertgefühl und die Partnerschaft beeinflusst.
Nach einer Erinnerung erwartet die Patientin oft, dass sie aufgrund ihres veränderten Aussehens nicht mit dem Bild der Frau übereinstimmt. Das Entfernen der Gebärmutter oder das Sterilisieren der Eileiter kann den Eindruck erwecken, dass die Weibchen nicht zu den Weibchen passen. Das Absetzen der Menstruation und der eventuelle Verlust der Fortpflanzungsfähigkeit können zu einem ängstlichen Gefühl führen, bei dem es sich um einen vollständigen Funktionsverlust handelt, der als Heilmittel für einen Verlust angesehen werden kann.
Weibliche Operationen führen häufig zu einer Unterbrechung der Partnerschaft. Da Frauen, die operiert werden, möglicherweise das Gefühl haben, dass das Bild einer Frau unvollständig ist, können sie unmittelbare sexuelle Schwierigkeiten haben. Frauen, die solche Bedenken haben, können sich auch ohne Begründung von ihren Partnern zurückziehen und die Ablehnung ablehnen, weil sie sich inakzeptabel stigmatisiert, traurig und stigmatisiert fühlen. Alles in Worte zu fassen und zu sagen, ist eine sehr schwierige Aufgabe, oft nur mit Hilfe eines Spezialisten.
Es ist nicht so bekannt, aber die klinische Erfahrung hat gezeigt, dass einige Männer, auch vorübergehend oder über einen längeren Zeitraum, ihr sexuelles Interesse und ihre sexuelle Aktivität verlieren können, nachdem ihr Partner gekürzt wurde. Der sicherste Schutz gegen sexuelle Funktionsstörungen ist eine gut etablierte, ausgewogene Partnerschaft, die in der Vergangenheit gut funktioniert (Risky, 1999).

Tabus freischalten

Es ist eine mögliche Folge der kieferorthopädischen Operation, dass die gut funktionierenden psychologischen Mechanismen der betroffenen Patienten kollabiert und depressiv, frustriert und voller Angst sind. Eine normale Reaktion, bei der die Realität einer chirurgischen Intervention bei den Betroffenen Besorgnis hervorrief. Manche Menschen sind in der Lage, diese Gefühle entweder spirituell oder mit Hilfe der Familie zu verarbeiten. Wenn der Patient Ängste und Ängste (zB jetzt unterdrückt), dann steigt die Häufigkeit des Auftretens weiterer psychosomatischer und psychologischer Symptome.
Es ist in erster Linie der Onkologe, der bei der Aufarbeitung und Akzeptanz der Geschichte nach Frauen und Frauen helfen kann. Meistens akzeptieren sie in ihren Gesprächen, dass Veränderungen in der Körperform akzeptiert, menschliche Beziehungen wiederhergestellt oder aufrechterhalten und sexuelle Probleme gelöst werden.
Gespräche mit dem Arzt sollten auch dazu dienen, die Persönlichkeit des Patienten zu bestätigen, um es dem Patienten zu erleichtern, sich weiteren Schwierigkeiten zu stellen. Ein erfahrener Onkologe - je früher und je besser - kann Patienten mit bereits schwerwiegenden psychiatrischen Problemen erkennen und sie ermutigen, mit einem klinischen Psychologen / Psychiater zusammenzuarbeiten.

Spirituelle Rehabilitation

In unserem Land gibt es eine Fülle von Erfahrungen darüber, wie psychologische Unterstützung bei Krankheiten und bei der Verbesserung der Lebensqualität helfen kann. Um mit der Krankheit fertig zu werden und die Belastung der Psychiatrie zu verringern, hat beispielsweise die Abteilung für Psychoonkologie des Onkologischen Instituts der Vereinigten Staaten (seit 1989) eine Psychotherapiesitzung gestartet.
die Gruppenunterstützung für die Lösung von krebsbedingten Tabus, Gefühle, Ängste auszudrücken, "Lösungsmodelle" kialakнtбsбhoz. Die Gruppe wurde von einem Psychiater, einem Physiotherapeuten, einem Sozialhelfer und sogar einem denkwürdigen freiwilligen Helfer geleitet. Die Patienten gaben an, dass die Operation in erster Linie eine traumatische Wirkung habe. Eine beträchtliche Anzahl ihrer Körper konnte die Kürzung ihrer Körper nicht akzeptieren, sie wurden als gleichbedeutend mit dem Verlust ihrer Individualität angesehen. Sie hatten Angst, ihre Ehemänner und Partner zu verlieren. Sie mussten ihre Arbeitsfähigkeit ändern. Brustverlust war vorherrschend. Die aufgelöste Atmosphäre bietet die Möglichkeit, ihre Sinne, Ängste und Gedanken in ihren Augen auszudrücken. Die Sitzungen umfassten Rückmeldungen zu ihrer psychischen Gesundheit, Informationen zu Krankheit und Behandlung sowie Unterstützung für Überzeugungen und Tabus. Der freiwillige Helfer konnte auch bei der Lösung praktischer Probleme (Prothese, Wechsel) helfen und diente als positives Modell.
die psychologische Rehabilitation Das Wesentliche ist, dass der Patient seinen eigenen Wert empfindet, nach Selbstverwirklichung strebt und mit den Auswirkungen von Behandlung und Rückfall zurechtkommt. Die richtige mentale Kontrolle, mentale Verarbeitung der Krankheit und die Entwicklung der Fähigkeit, aktiv damit umzugehen, können zu einem veränderten, bedeutungsvollen Leben führen.

Effektive Hilfe

All dies sind klar verständliche Wege, wie Frauen bei Interventionen unterstützt werden können. Zu wissen, was eine besondere psychische Belastung für Krebs ist, ist eine Schulter, die nur Frauen betrifft, und wir haben das notwendige Einfühlungsvermögen und die Aufmerksamkeit, um die chemische Aufgabe anzugehen und sie zu bekämpfen. Natürlich ist es am besten, Hilfe von mehreren Standorten zu erhalten und sich mit professioneller Hilfe umfassend um den Patienten zu kümmern, der sich bereits in der Heilung befindet.
Generell kann die beste therapeutische Wirkung erzielt werden durch Ausdruck der Sinne der Patienten fühle mich willkommener megerхsнtjьkwie wir sie abschreiben. Manchmal ist es gut zuzuhören, um die effektivste Intervention zu sein, die man machen kann. Aber wenn die Gefühle überwältigt sind oder zu lange anhalten, kann sich die Angst zu ängstlichen Gedanken entwickeln und die Traurigkeit kann leicht depressiv werden. In diesen Fällen kann es hilfreich sein, den Patienten an einen Spezialisten zu überweisen. Der Psychologe kann das Hören und die Beratung unterstützen, und der Psychiater kann geeignete Medikamente verschreiben, damit sich das Subjekt besser fühlt. Es ist am besten, Fachleute zu wählen, die sich mit Krebspatienten und erschwinglichen Behandlungen auskennen.
Altlettisch erleben Sie das wofür wir leben, es wir sollten es nicht im weitesten Sinne vermeiden, sondern schriftlich wir müssen uns nähernMan muss es gut wissen, weil die Dinge im Moment nicht so toll sind. Wenn wir wissen, dass die meisten Knoten in der Brust bösartig sind und dass der bösartige Tumor, den wir auf lange Sicht entdeckt haben, dauerhaft ausgerottet werden kann, dann ist es viel wahrscheinlicher, dass wir etwas anfangen als glücklich zu sein.
Forrбs:
Muszbek K. (1993): Psychologische Rehabilitation von Frauen mit Brustkrebs. Lege Artis Medicinae, 3 (3): 240 & ndash; 243.
Riskу Б. (1999): Der Körper, die Seele und der Tumor. Budapest: Animula Kiadó.
Williams, TR., O'Sullivan, M. et al. (1996): Psychosoziale Anforderungen an Brüste. Ärztliche Untersuchung III. 2: 35-40.
www.behsci.sote.hu/nok/w_rpszic.htm (G. Szendi: Psychologie der Brust)
Verwandte Artikel:
  • Sie können auch gegen Brüste vorgehen!
  • Kleine Titten, große Titten, keine Titten
  • Bevor wir gebären, werden wir entscheiden, ob wir eine Brust haben werden
  • Es gibt zwei genetische Tests, die Sie in Betracht ziehen können
  • Es gibt 5 positive Auswirkungen der Mutterschaft