Andere

Eine neue Methode kann das Risiko einer Frühgeburt beseitigen


Die University of Western Australia hat ein unvorhersehbares Verfahren entwickelt, um das Risiko einer Frühschwangerschaft nach 18 Wochen zu bestimmen.

Eine neue Methode kann das Risiko einer Frühgeburt beseitigen

Dies gilt auch dann, wenn keine nachweisbaren Symptome vorliegen. Der Übergang steht im Zusammenhang mit einer früheren Entwicklung, die Frauen, die mit vorzeitiger Infantilisierung in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, dabei geholfen hat, auf vorzeitiges Risiko zu testen. Methode wurde entwickelt, der die Genexpression im Blut identifiziert, die mit hoher Aktualität zu einer Frühgeburt führen kann. Gegenwärtig gilt dieser Test als der genaueste auf dem Markt, da die frühesten Anzeichen einer Frühgeburt beseitigt werden: Es arbeitet mit einer Genauigkeit von 86 ProzentDie frühe Kindheit ist die häufigste Todes- und Invaliditätsursache bei Säuglingen. In Österreich haben rund 8 Prozent der Eltern Pech. Dies bedeutet, dass nur hier jedes Jahr rd. 26.000 Kinder kommen früh auf die Welt. (Die Rate liegt auch in unserem Land bei 8-9 Prozent.) "Eines der größten Probleme bei Frühgeburten ist, dass es praktisch unmöglich ist, mitten in der Schwangerschaft zu bestimmen, welcher Fötus vor der 37. Woche geboren wird. In der 18. Woche wissen wir, wie die Aussichten sind und wie die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen ", sagt der leitende Forscher Craig Pennell Professor.
  • Die Gefahr einer Frühgeburt ist rechtzeitig erkennbar
  • Ich bin klein, komm früh ...
  • Verhindern Sie frühe Kindheit!