Hauptteil

Schlafstörungen mit dem Baby


Der Schlaf von Babys unterscheidet sich geringfügig von dem von Erwachsenen. Berechnungsfähige Tagesordnungen hier oder da und sogar während eines erholsamen Tagesschlafes kommt es häufig vor, dass das Baby nachts mehrmals aufwacht.

Schlafstörungen mit dem Baby

Es gibt Babys, die einschlafen können, wann und wo sie sie wecken. Es gibt auch solche, die tagsüber gemustert sind, aber achtmal nachts aufwachen. Offensichtlich ist es für eine Ein-Kind-Familie völlig anders, im Vollschlaf zu schlafen, als für ein drittes Baby, dessen zwei ältere Geschwister permanent aufgeregt sind. Und es ist nicht einmal sicher, ob das Baby, in dem sich die Familienmitglieder auf die Schlaf-Wach-Phase einstellen, nachts entspannter ist. Die Schlafgewohnheiten und die Entspannung des Babys eine sichere, vorhersehbare Agendaa Rhythmusa levegхzйs, enger körperlicher Kontakt mit der Mutter. Wenn Sie stillen, können Sie feststellen, dass sie schnell wieder einschlafen, wenn sie stillen können. Das Schaukeln und Singen beruhigt auch das Baby. Um zu verstehen, warum ein Baby um ein Vielfaches mehr aufwacht als wir erwachsen sind, müssen wir die physiologischen Eigenschaften des Schlafs kennen. Es gibt zwei Phasen des Schlafs: REM steht für schnelle Augenbewegungund die anderen a Nicht-REM-Phase, die durch das Fehlen schneller Augenbewegungen gekennzeichnet ist. Die Nicht-REM-Phase weist die folgenden Variationen auf. Ein Großteil der Schlafstörung des Babys tritt während der Nicht-REM-Phase auf. Es ist durch Verstauchungen, vorübergehende Veränderungen des Muskeltonus, Atemnot und vermehrtes Wasserlassen gekennzeichnet. Sie sind in der Regel vorübergehend, hängen mit der Hirnreife zusammen und werden mit zunehmendem Alter reduziert oder eliminiert. Diese Phänomene werden als parasympathische Phänomene bezeichnet, es gibt jedoch Schlafstörungen, die für verschiedene Altersstufen charakteristisch sind.

Bevorzugen Sie Nocturnus

Vorschulkinder machen 1-3% der Kinder aus. Es ist charakteristisch, dass ein Kind nachts plötzlich aus dem Schlaf erwacht und Angst davor hat. Sein Gesicht errötet, sein Herz schlägt schnell, er atmet schnell und er schreit oft. Dieser Zeitraum kann einige Sekunden bis einige Minuten dauern. Dann schläft das Kind ein und erinnert sich am nächsten Tag an nichts.

Somnambulismus-alvajбrбs

Im Alter von 5 bis 12 Jahren tritt die häufigste Art des Schlafwandelns bei 15% der Kinder auf, in den meisten Fällen in Kombination mit Aroma Nocturnus. Es zeichnet sich durch die Aufrechterhaltung eines teilweisen Erwachens aus, während die elektrische Aktivität des Gehirns ein dem Tiefschlaf entsprechendes Muster zeigt.

Nachtmuskeln

Muskelkrämpfe im Schlaf sind physiologische Phänomene. Sie können Gliedmaßen betroffen haben, können sich aber auch auf den ganzen Körper erstrecken. Sie treten häufiger bei Säuglingen auf und bilden sich in der Regel um 2 Jahre zurück.

Auftreten von Atemnot während des Schlafs

Infant Dangerous SIDS - Plötzlicher Säuglingstod - Kann mit einer Nivellierung der Reizung in Verbindung gebracht werden. Schlafentzug tritt im Schlaf auf. Übermäßige Hitze neigt zu SIDS und Säuglinge sollten über den Magen gelegt werden.

Hypersomnie - Verringerung des Erwachens tagsüber

Es kann das Ergebnis verschiedener innerer Medizin, Nervensystems und genetischer Krankheiten sein.

Schlaflosigkeit - Schlafdepression, früh einsetzender Schlaf

Es ist charakteristisch, dass das Kind wiederholt aus dem überflüssigen Schlaf erwacht. Kleinkinder haben oft Schwierigkeiten beim Einschlafen, was als normal angesehen werden kann. In der Schule kann dies eher zu Ängsten, geistiger Belastung und Lernschwierigkeiten im Hinterhof führen. Es ist wichtig, eine entspannte Umgebung zu schaffen und den Schlaf-Wach-Zyklus nicht zu stören. Es ist auch wichtig, eine optimale Raumtemperatur zu gewährleisten. Ein Großteil der Agenda, die Entwicklung von Schlafmustern, kann sehr hilfreich sein: Schlafstörungen sind vorübergehend und verschwinden vollständig.Ähnliche Artikel in Babyschlaf:
  • So schläft das Baby
  • Er wacht oft nachts auf
  • Wie verändert sich der Schlaf des Babys?