Antworten auf die Fragen

Symptome und Behandlung von NAIT (Alloimmune Neugeborene Thrombozytopenie)


NAIT ist eine Inkompatibilität in Bezug auf das Risiko von Föten und Neugeborenen, wenn der Körper der Mutter sein eigenes Kind angreift. Die Diagnose NAIT steckt weltweit in den Kinderschuhen.

Neugeborenes Baby - NAIT


Der NAIT hasznбlt der nemzetkцzi rцvidнtйs medizinischen Literatur, dass die Alloimmunthrombozytopenie Worte neonatбlis kezdхbetыibхl kйpzett mыszу.A fetalen (fцtбlis) йs ъjszьlцttkori (neonatбlis) Alloimmunthrombozytopenie (fetale & Neugeborenen Alloimmunthrombozytopenie oder FNAIT NAIT) Föten йs ъjszьlцttek betegsйge, welches a Thrombozytenzahl sinkt (Thrombozytopenie). Ungefähr eintausend Neugeborene treffen auf NAIT. Das Hauptrisiko einer schweren NAIT ist ein Schlaganfall, der zu 10% zum Tod des Fötus / Neugeborenen oder zu 20% zu einer chronischen Neurodegeneration führt.

Die Ursache und Entwicklung von NAIT

Die Krankheit tritt auf, weil die Mutter a hat Während der Schwangerschaft gebildete Antikörper gelangen in die Plazenta und binden an fetale Blutplättchen. Infolge dieser Todesfälle werden diese Blutplättchen vom fetalen (retikuloendothelialen) Immunsystem zerstört, wobei nur eine geringe Anzahl von Thrombozytopenien im Blutstrom verbleibt, was das Blutungsrisiko erhöht. mütterliches Antikörpertraining Es entsteht, weil fetale Thrombozyten auf der Oberfläche Antigene (Human Thrombozyten Antigen, HPA) enthalten, die der Fötus vom Apostel absondert. Sobald die fetalen Thrombozyten in die Blutbahn der Mutter gelangen, Das Immunsystem der Mutter erkennt HPA und produziert Antikörper dagegen. Fetale Thrombozyten weisen auch väterliche HLA-Antigene (einzelne humane Leukozyten-Antigene) auf und können daher bei der Mutter Anti-HLA-Antikörper produzieren, die auch zu einer fetalen Thrombozytopenie führen können (6). Mütterliche Antikörper binden bei NAIT an -1-Antigen. 75% der Männer tragen das HPA-1a-Antigen in homozygoter Form (HPA-1a / 1a) und 25% in heterozygoter Form (HPA-1a / 1b), während 2% der Frauen diese Antigene fehlen und stattdessen HPA-1b haben / 1b Antigene. In seltenen Fällen tritt eine HPA-Inkompatibilität (Antigen-Inkompatibilität) mit anderen Thrombozytenantigenen (wie HPA-5) auf. In einigen Fällen gelangen diese Antikörper in den Fötus und binden sich an die Thrombozyten in den Thrombozyten, was zum Tod der Thrombozyten führt. Die NAIT unterscheidet sich jedoch von der ITP darin, dass die fetale Thrombozytopenie früher und stärker während der Schwangerschaft auftritt (14). Darüber hinaus tritt bei Frauen mit ITP eine Thrombozytopenie nur in 10% des Neoplasmas und in 1 bis 2% des Gehirns auf (11) .Wenn eine weibliche HPA-1b / 1b-Partnerin eine HPA-1a / 1a- oder HPA-1b-Partnerin ist Männliche 1a / 1b, dann ihr Fötus, der das HPA-1a-Antigen enthält, ist gefährdet, da die Mutter eine Reihe von "fremden" HPA-Antigenen erkennt und Antikörper gegen dieses produziert. Aus Erfahrung 10% der Risikogruppen entwickeln AntikörperUnd so ist es auch Neugeborene entwickeln NAIT in nur 1 Tausend. Allerdings mйrtйke die Antikörper termelйs - die die Mutter immunmыkцdйsйtхl fьgg ist - kein kцzvetlen цsszefьggйsben fetalen kбrosodбssal (9) .Jуllehet, lйvх fetalen vйrlemezkйken, irбnyulу gegen kьlцnfйle antigйnek mütterliche Antikörper sind kivбlthatnak thrombocytopeniбt aber agyvйrzйs gleichen sъlyossбgъ zusätzlich Thrombozytopenie entwickelt nicht immer aus. In Tierversuchen wurde gezeigt, dass Thrombozytopenie nur durch Anti-β3-Integrin-Antikörper induziert wird. Fötaler Schlaganfall, weil diese Antikörper sowohl kapillare Endothelzellen als auch den Prozess der kapillaren Vernarbung im Gehirn und in der Netzhaut induzieren (10). Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge sind Antikörper gegen nur einen Subtyp des HPA-1a-Antigens für zerebrovaskuläre (Anti-αv-β3-Integrin) Antikörper verantwortlich, die die Thrombozytopenie umgehen und in Endothelzellen Apoptose (Zelltod) auslösen.

Symptome von NAIT

die Neugeborene Thrombozytopenie meist mild und meist asymptomatischSie bedürfen daher keiner Behandlung. In schweren Fällen kommt es jedoch zu blutigen Ereignissen wie punktierte Hautläsionen (Petechien) erscheinen im neuen Jahr kurz nach der Geburt oder im helleren Raum, der folgt. Das bei der Geburt beobachtete Blutbild kann in den ersten Lebenstagen weiter sinken, so dass die Durchblutung in solchen Fällen weniger ausgeprägt ist. Die schwerwiegendsten Risiken bei NAIT liegen beim Gehirn und bei Ihnen. moderate (13-23 Wochen) spontane Abtreibung. Infolgedessen entwickeln 20% der Feten eine Gehirnblutung mit Uterustod oder anhaltenden Folgen für das Nervensystem. die Brainstorming bei einem Drittel der Neugeborenen mit tödlichem Ausgang. NAIT betrifft 80-90% der folgenden Schwangerschaft und ist in jeder Schwangerschaft zunehmend heller.

Diagnose von NAIT

NAIT wird durch Phänotypisierung von mütterlichen und väterlichen Thrombozytenantigenen (wie HPA-1, HPA-2, HPA-5 usw.) und Screening auf mütterliches Serum mit Anti-Thrombozyten-Antikörpern diagnostiziert (5). Ergänzt wird dieser Assay auch durch das Prinzip der Thrombozytengenotypisierung (z. B. HPA-1a / 1a, HPA-5a / 5b) aus mütterlichem und väterlichem Blut. Bei Neugeborenen, die von NAIT betroffen sind, liegt die Thrombozytenzahl in der Regel unter 20 g / l. Wenn sie höher ist, handelt es sich um eine bessere ITP-Chance für die Mutter, die gezielt eingesetzt werden sollte. Bei der Behandlung von Neugeborenen ist die Unterscheidung zwischen NAIT und maternaler ITP-bedingter Thrombozytopenie nicht signifikant, es ist jedoch wichtig, die nächste Schwangerschaft der Mutter zu pflegen. Anti-Thrombozyten-Antikörper werden durch eine Vielzahl von Verfahren getestet, wie durchflusszytometrische Analyse, ELISA, passiv .

Screening von NAIT

Für die gesamte Rate, während der Schwangerschaftsvorsorge, dh Genotypisierung von Paarenund im Falle einer HPA-Inkompatibilität wird in keinem Land ein Immunisierungsscreening durchgeführt, obwohl bei der Mutter und der Blutprobe aus dem Alpha eine Konstellation von HPA-Antigen diagnostiziert werden kann, das heißt. Unseres Wissens wäre die Einführung eines Screening-Programms ineffektiv, da NAIT bei gescreenten Schwangeren mit hohem Risiko seltener vorkommt und ein späteres Einsetzen des Gehirns weniger wahrscheinlich ist. Als nächstes wäre eine prophylaktische Behandlung der Mehrheit der schwangeren Frauen, die extrem teuer und risikofrei ist, absolut unnötig. Ein Screening wird jedoch für Paare empfohlen, die ihren Fötus im mittleren Drittel ihrer Schwangerschaft verloren haben oder in der letzten postnatalen Periode oder nach der Geburt eine Thrombozytopenie hatten. Über Schäden am Nervensystem wurde berichtet (7). In diesem Fall sind die Filter- und Behandlungskosten kostengünstig. Weitere Forschungsarbeiten sind erforderlich, um das Screening in der ersten Schwangerschaft einzuführen und die fetale Thrombozytopenie durch ein nichtinvasives nichtinvasives Verfahren zu überwachen.

Behandlung von NAIT während der Schwangerschaft

Schwangere Frauen mit früheren Schwangerschaften mit NAIT haben mehr Behandlungsmöglichkeiten, um das Risiko für den Fötus zu verringern. Dazu gehören serielle transversale Bauchwandtransfusionen und intrauterine Transfusionen, die von der fetalen Thrombozytopenie abhängen. Dieses Verfahren kann relativ häufige und schwerwiegende Folgen haben, und heutzutage treten immer weniger Menschen auf der Welt auf. Die mбsik eljбrбs wöchentlich gegeben gyakorisбggal intravйnбs Immunglobulins, die ein Corticosteroid kiegйszнteni.Ennek die kezelйsnek sein kann, die hatйkonysбgбt lemйrni sein ъgy die terhessйg 32 hetйben keresztьl in der Bauchwand kцldцkzsinуrvйr mintбbуl die vйrlemezkeszбmot meghatбrozzбk, йs ettхl fьggхen folytatjбk Immunglobulins kezelйst vбltozatlan oder erhöhten Dosen . Aufgrund des oben erwähnten hohen fetalen Risikos des invasiven Verfahrens wird diese Blutung nun vernachlässigt und stattdessen die Immunglobulindosis ab Woche 32 verdoppelt (9, 11). In jedem Fall ist die optimale prophylaktische Behandlung noch nicht abgeschlossen, es wird jedoch eine Erstbehandlung mit Immunglobulin empfohlen (13). Es gibt kein zugelassenes Behandlungsprotokoll für den Beginn der Behandlung und für welche Dosis oder Kombination. Im Allgemeinen wird die Verabreichung von intravenösem Immunglobulin in einer Dosis von 1 g / kg / Woche in den Abschnitten 16 bis 28 empfohlen. oder 20-30. Ab der 14. Woche, in schweren Fällen jedoch bereits ab der 14. Woche. Ab der 32. Woche ist es ratsam, Prednisolon in einer Menge von 0,5 mg / kg / Tag zu verabreichen. Der heutige Mangel an ausreichenden Daten bestätigt nicht, dass eine Corticosteroid-Supplementierung tatsächlich die fetalen Aussichten verbessert. In jedem Fall legen experimentelle Daten nahe, dass die Immunglobulinbehandlung nicht nur die Bildung von Thrombozytopenie hemmen kann, sondern auch die Schädigung von Kapillaren und Endothelzellen im Gehirn, die zusammen zu einem Schlaganfall führen (10). Es sollte jedoch betont werden, dass die Immunglobulin- und Corticosteroid-Therapie selbst Konsequenzen haben kann.

Management von NAITs Neugeborenen

In der NAIT Newborns a Die Thrombozytopenie kann sich in den ersten Lebenstagen verschlimmerndanach allmählich Mütterliche Antikörper werden in 4-6 Wochen vollständig eliminiert. Neugeborene haben häufig unmittelbar nach der Geburt Hautflecken oder entwickeln innerhalb der nächsten Tage eine Thrombozytopenie. Hirnblutungen können jederzeit während der Schwangerschaft oder während und nach der Geburt auftreten. Bei Patienten mit schwerer Thrombozytopenie (Thrombozytenzahl <30 G / l) sollte aufgrund des Risikos einer Blutung, insbesondere einer Hirnblutung, die Thrombozytentransfusion mit Prednisolon und eine immunsuppressive Therapie so bald wie möglich erhöht werden. Nur Mütter von HPA-1a-negativen Antigenplättchen können verwendet werden, um ihren Säuglingen einen Anti-HPA-1a-Antikörper zu verabreichen (4).Die folgenden Artikel beziehen sich ebenfalls auf dieses Thema:
- Symptome einer Schädigung des Gehirns in der Kindheit
- Schlaganfall tritt bei Kindern immer häufiger auf
- Unverträglichkeit der Blutgruppe Literatur
1. Chong W, Turro E, Metcalfe P et al.: Multizentrische Validierung von rekombinanten β3-Integrin-gekoppelten Beads zum Nachweis von humanen Antigen-1-Alloantikörpern in 498 Fällen von fetomaternaler Alloimmunthrombozytopenie. Transfusions. 2015 Nov; 55 (11): 2742 & ndash; 51. doi: 10.1111 / trf.13222. Epub 2015 Jul 14.
2. Cooper N, Bein G, Heidinger K: Assay auf Perlenbasis bei der Aufarbeitung der Alloimmunisierung suspendierter Thrombozyten. Transfusions. 2016 Jan; 56 (1): 115–8. doi: 10.1111 / trf.13351. Epub 2015, 6. November
3. Hayashi T, F Hiraya: Fortschritte bei der alloimmunen Thrombozytopenie: Perspektiven auf aktuelle Konzepte des menschlichen Thrombozytenantigens, Antikörpernachweisstrategien und Genotypisierung. Bluttransfus. 2015 Jul; 13 (3): 380 & ndash; 390.
4. Roback JD et al .: Eds. (2008). Technisches Handbuch (16. Ausgabe). Bethesda, Md .: Amerikanische Vereinigung der Blutbanken (AABB). ISBN 1563952602.
5. Mais, DD: (1. Januar 2008). Schnelles Kompendium der Klinischen Pathologie. Amer Soc Of Clinical Path. ISBN 978-0-89189-567-1.
6. Porcelijn L. van den Akker ES, Oepkes D. (31. Juli 2008). Fetale Thrombozytopenie. Seminare in fetaler und neonataler Medizin. 13 (4): 223 & ndash; 230. doi: 10.1016 / j.siny.2008.02.008. PMID 18400574
7. Sainio S, Javela K, Tuimala J, Koskinen S: Nützlichkeit der mütterlichen Quantifizierung von Anti-HPA-1a-Antikörpern zur Vorhersage des Schweregrads der fetomaternalen alloimmunen Thrombozytopenie. Transfus Med 2013 Apr; 23 (2): 114-20. doi: 10.1111 / tme.12018. Epub 2013 1. März
8. Santoso S., Wihadmadyatami H., Bakchoul T. et al .: Antiendotheliale αvβ3-Antikörper sind eine Hauptursache für intrakranielle Blutungen bei fetaler / neonataler alloimmuner Thrombozytopenie. Arterioskler Thromb Vasc Biol. 2016 Aug; 36 (8): 1517 & ndash; 24. doi: 10.1161 / ATVBAHA.116.307281. Epub 2016 Jun 9.
9. Skariah A, Sung N, Dr. med. Salazar Garcia et al .: Niedrig dosierte Prednison- und Immunglobulin G-Behandlung für Frauen mit einem Risiko für eine alloimmune Thrombozytopenie bei Neugeborenen und eine T-Helfer-1-Immunität. Am J Reprod Immunol. 2017, 27. Februar, doi: 10.1111 / aji.12649. Epub vor Druck
10. Yougbaré, I, Lang S., Yang H. et al. Mütterliche Antithrombozyten-β3-Integrine beeinträchtigen die Angiogenese und verursachen intrakranielle Blutungen. J Clin Invest. 2015 Apr; 125 (4): 1545–56. doi: 10.1172 / JCI77820.
11. van den Akker, ESA; Oepkes, D; E Lopriore et al .: (1. April 2007). "Nicht-invasives vorgeburtliches Management der fetalen und neonatalen alloimmunen Thrombozytopenie: sicher und wirksam." BJOG: Eine internationale Zeitschrift für Geburtshilfe und Gynäkologie. 114 (4): 469 & ndash; 473. doi: 10.1111 / j.1471-0528.2007.01244.x. PMID 17309545.
12. Webert, KE; Mittal, R; C Sigouin et al. (15. Dezember 2003). "Eine retrospektive 11-Jahres-Analyse von geburtshilflichen Patienten mit idiopathischer thrombozytopenischer Purpura." Blut. 102 (13): 4306 & ndash; 11. doi: 10,1182 / Blut-2002-10-3317. PMID 12947011.
13. Winkelhorst D., Murphy MF, Greinacher A. et al .: Vorgeburtliches Management bei fetaler und neugeborener alloimmuner Thrombozytopenie: eine systematische Übersicht. Blut. 2017 Jan 27. pii: blood-2016-10-739656. doi: 10.1182 / blood-2016-10-739656. Epub vor Druck
14. Zdravic D, Yougbare I, Vadasz B et al .: Fetale und neonatale alloimmune Thrombozytopenie. Semin Fetal Neonatal Med 2016 Feb; 21 (1): 19-27. doi: 10.1016 / j.siny.2015.12.004. Epub 2016 Jan 20. Szerzх:
Dr. Attila Pajor Professor, Doktor der Ungarischen Akademie der Wissenschaften
Semmelweis Universität II. c.
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.
Bestellnummer: 1137 Budapest, Bratislava 42 ъt.
Login: 361-313-7856
E-Mail