Antworten auf die Fragen

Häufig gestellte Fragen zur HPV-Impfung


Neben dem regelmäßigen Screening spielt die Impfung gegen HPV eine wichtige Rolle bei der Prävention von Gebärmutterhalskrebs.

Häufig gestellte Fragen zur HPV-ImpfungDie häufigsten Fragen und Antworten zum Impfstoff Doktor Balnzs von Hernabdi, das Center for Grain Fever, das auch bei der Behandlung von Drüsentumoren eingesetzt wird.
Eine vergleichende Studie, die in der neuesten Ausgabe des British Medical Journal (BMJ 2019; 365: 111161) veröffentlicht wurde, hat die Anzahl der Fälle, die zu Gebärmutterhalskrebs (CIN I, II, III) und der Häufigkeit von Krebs führen, drastisch reduziert. Im Vereinigten Königreich 12- bis 13-Jährige müssen den Impfstoff erhalten habenund eine groß angelegte Untersuchung hat ergeben, dass die Impfung wirksam ist 90% geringeres Vorkommen Ihrer präzervikalen Erkrankung auf dem Land.

Wann kann ich mich bewerben?

Im Rahmen des Schulimpfprogramms sind Schüler der 7. Klasse ab 12 Jahren kostenlos, die Zielgruppe der 9- bis 15-Jährigen reicht jedoch für 2 Injektionen und für 15-Jährige für 3 Injektionen

Kann ich einen Erwachsenen beanspruchen?

Ja, aber die Wirksamkeit der Impfung nimmt mit zunehmendem Alter ab, und es lohnt sich für diejenigen, die nicht in einer monogamen Beziehung stehen, da sie jederzeit infiziert und erneut infiziert werden können und daher anfällig für Gebärmutterhalskrebs sind. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass es derzeit nicht kostenlos ist.

Bietet es 100% igen Schutz?

Obwohl die Impfraten die Anzahl der Fälle von Gebärmutterhalskrebs signifikant gesenkt haben, ist anzumerken, dass die Impfung keinen 100% igen Schutz bietet, da die Impfung "nur" vor den gefährlichsten Arten schützt.

Muss ich von nun an filtern gehen?

Auch wenn sich jemand gegen HPV selbst immunisiert hat, ist es genauso wichtig, dass Sie jedes Jahr zum Screening gehen! Aus einem Grund führt der Arzt auch andere Kontrollen durch (z. B. Brüste, Eierstöcke, Männer), da die Impfung nur gegen bestimmte Viren schützt, die die häufigste Krankheit verursachen. Nur eine rechtzeitig begonnene Behandlung kann wirksam genug sein. Dies ist die Natur der Filtration.

Welche Nebenwirkungen haben Sie?

Zwar sind viele Kreise in verschiedenen Foren an der Impfung beteiligt, aber da es kein Virus enthält, ist es nicht in der Lage, Gebärmutterhalskrebs zu verursachen! Nebenwirkungen können jedoch wie bei jedem Impfstoff auftreten und umfassen typischerweise: Juckreiz, Schwellung, Rötung, Empfindlichkeit an der Injektionsstelle, einige Schönheitsfehler, Kopfschmerzen, Balnzs Hernabdi, das Zentrum für Krankenpflege, wird auch bei gynäkologischen Krebserkrankungen eingesetzt.

Müssen Sie wiederholen?

Die HPV-Impfung bietet ein hohes Schutzniveau für mindestens 8 bis 10 Jahre (möglicherweise darüber hinaus). Dies erfordert jedoch 3 (jünger, unter 15 Jahre, 2) Impfungen. Keine wiederholte Impfung.

Welche Prüfungen sind vorher erforderlich?

Es lohnt sich, sexuell aktive Mädchen / Frauen vor der Impfung zu haben. Umgekehrt ist ein HPV-Screening nicht zwingend erforderlich, da es sich im positiven Fall dennoch lohnt, den Impfstoff zu verabreichen, da er auch vor anderen HPV-Typen schützt.

Wann ist eine HPV-Impfung kontraindiziert?

Schwangerschaft, schlaffer Zustand / während der Krankheit.
  • Die HPV-Impfung beseitigte Gebärmutterhalskrebs in Schottland fast vollständig
  • Der Impfstoff ist für die HPV-Impfung bei Jungen erhältlich
  • Wenn mehr geimpft würden, könnte der Gebärmutterhals verschwinden