Empfehlungen

Es lohnt sich immer noch, den Grippeimpfstoff zu verabreichen


Dem jüngsten Bericht zufolge ist die Influenza-Aktivität in unserem Land derzeit gering, sodass diejenigen, die sich vor einer Krankheit mit unangenehmen Symptomen schützen möchten, nicht zu kurz kommen.

Es lohnt sich immer noch, die Grippe zu impfen

Die Gesundheitsabteilung des Ministeriums für Humanressourcen überwacht ständig die Anzahl der Influenza-Erkrankungen. Basierend auf Berichten von Ärzten, die am Überwachungsdienst teilnehmen, wird der 4. bis 17. Dezember 2017 geschätzt Zwischen 8.750 Patienten suchten medizinische Hilfe bei grippeähnlichen Symptomen.

Die geschätzte Anzahl der in unserem Land in der 49. Woche registrierten grippeähnlichen Krankheiten beträgt 89 von 100.000 in der letzten Woche und wurde Ärzten mit Grippebeschwerden gemeldet. Jeder zweite Patient war ein Kind. Die Zahl der Patienten, die pro 100.000 Einwohner medizinische Hilfe suchten, war in den Landkreisen Fejér, Pest und Győr-Moson-Sopron am höchsten.

Bislang wurde in der Grippesaison 2017/2018 bei den Landkreisen Baranya, Győr-Moson-Sopron und Tolna eine Influenza diagnostiziert. Alle diese Krankheiten wurden durch das Influenza-B-Virus verursacht.

Die Influenza-Aktivität ist auch in Europa gering, wobei die meisten Fälle von Influenza in den meisten Ländern auftreten. Bisher wurden relativ wenige Viren nachgewiesen, wobei Influenza B mehr ist als Influenza A.

Die Gesundheit der Menschen ist für die Regierung wichtig, so dass es möglich war, eine Gruppe von Menschen, bei denen das Risiko einer Influenza besteht, wie in den Vorjahren zu impfen. In dieser Saison können in Ungarn 1,3 Millionen Impfstoffe ohne Influenza eingesetzt werden.

Da sich Influenzaviren noch nicht zu verbreiten beginnen, lohnt es sich immer, den Grippeimpfstoff zu verabreichen, da genügend Zeit vorhanden ist, um die Grippe auszulösen. Zu den Personen, die für eine nicht geschützte Impfung in Frage kommen, gehören über 60-jährige, an bestimmten chronischen Krankheiten leidende Personen, schwangere Frauen, Angehörige der Gesundheitsberufe und des sozialen Sektors sowie Fachkräfte. Die vollständige Berechtigungsliste ist auf der BNTSZ-Website verfügbar.

die Das Influenzavirus kann von jedermann unabhängig von Alter und Geschlecht gefangen werdenAus diesem Grund ist es wichtig zu betonen, dass Personen, die sich nicht für den Grippeimpfstoff qualifizieren, der Impfstoff empfohlen wird. Sie können den Impfstoff in ihrer Apotheke gegen ein ärztliches Rezept erhalten.

Ähnliche Artikel in Grippeimpfung:
Wer muss gegen Influenza geimpft werden? Der Infektiologe antwortet
Grippe: Welches Kind ist stärker bedroht?
Die Grippesaison beginnt, es ist Zeit zu impfen

Video: GESUNDHEIT: Zeit für die Grippe-Impfung ist jetzt (November 2020).