Antworten auf die Fragen

Wenn Frauen Mutter werden - so entwickelt sich die Mutter-Baby-Beziehung im ersten Jahr


Das erste Jahr nach der Geburt des Kindes ist eine wunderbare Zeit, aber mit einigen Schwierigkeiten.

Wenn Frauen Mutter werden - so entwickelt sich die Mutter-Baby-Beziehung im ersten JahrGlückliche Ereignisse und Nöte helfen der neuen Mutter, sich mit ihrer mütterlichen Rolle zu identifizieren, und die Beziehung zwischen Mutter und Kind ändert sich in dieser Zeit häufig. Wie denkst du ist deine Mutter? Und wie entwickelt sich Ihre Beziehung zu Ihrem Baby und wie werden Sie und Ihr Baby stärker?

Anfangsschwierigkeiten

Das Familiensystem ändert sich ständig, daher müssen sich Paare und Familien immer wieder mit neuen Aufgaben und Schwierigkeiten in ihrem Lebenszyklus auseinandersetzen. Krisztina Lхrincz-Erdélyi Nach pszicholуgus йrkezйse immer ein kleines Kind bringen уriбsi vбltozбst ein csalбd ein nх йletйbe, die oft in eine idхbe fällt die pбr цsszecsiszolуdбsбnak idхszakбval йs die ideбlis lakбskцrьlmйnyek megteremtйsйvel, kцltцzkцdйssel, йpнtkezйssel, die feszьltsйgforrбst der csalбd tovбbbi kann, die Mutter von szбmбra.- elsх kihнvбs Dass sich eine neue Mutter stellen muss, ist ihr Geburtsstatus, denn Elternschaft ist sowohl sehr psychisch als auch sehr gut für jemanden Wenn Komplikationen auftreten, sagt der Experte. Nach der Geburt verändert sich der Körper einer Frau, so dass Sie plötzlich mit Veränderungen des Körpergewichts, Hormonen, Sorgen des Babys fertig werden müssen Es gibt keine Zeit, da die gesamte Aufmerksamkeit der Mutter von der Pflege des Neugeborenen absorbiert wird. Vielen Menschen fällt es schwer, mit dem Stillen zu beginnen, was durch die Anforderungen der Umwelt noch komplizierter wird, und für viele Mütter ist es auch eine unerschöpfliche Quelle von Stress, die zu großen Ängsten führt. Habe ich genug Milch? Bin ich eine gute Mutter? Wie höre ich damit auf? Während der Geburt des ersten Babys überleben Mütter mit wenig Unsicherheit, da es keine Beispiele für die Lösung bestimmter Aufgaben gibt und sie auch viele Entscheidungen zur Babypflege treffen müssen (z. kann verursachen - erklärte der Psychologe.

Stimmungsschwankungen und Depressionen in der ersten Periode

Experten zufolge können nach der Geburt noch viele weitere Symptome auftreten, wie Stimmungsschwankungen, Depressionen, Beschwerden oder die Vermeidung des Kontakts mit dem Baby. - Es gibt verschiedene Arten von depressiven Zuständen, die Sie in dieser Zeit nach der Geburt haben: Der bekannteste ist "Baby Blues" am dritten Tag, ein vorübergehender Zustand, der normalerweise weniger als ein paar Tage anhält, aber postpartale Psychose. Es kann viele Gründe für seine Entwicklung geben, wie zum Beispiel: hormonelle Veränderungen, Veranlagung zu psychischen Erkrankungen, ambivalente Gefühle bei der Geburt eines Kindes oder übertriebene Erwartungen an die Umwelt. Aus einer solchen Unsicherheitsrolle kann eine Aggression werden, die in erster Linie auf die Spannungsquelle, dh das Baby, abzielt: Krisztina.

Wann wird jemand Mutter?

Wann kommt der Moment, in dem eine Frau merkt, dass sie jetzt Mutter ist? Experten zufolge glauben viele, dass die Mutter zum Zeitpunkt der Geburt geboren wird, aber dies ist ein viel längerer und komplexerer Prozess, der unmittelbar vor der Empfängnis beginnt. Zum Beispiel haben viele Frauen mit einer Schwangerschaft zu kämpfen, was nicht selten auf psychologische Gründe zurückzuführen ist, einschließlich der Tatsache, dass sie aus irgendeinem Grund immer noch schwanger sein müssen. Genau wie das Baby physisch, und es gibt verschiedene Stadien dieses Prozesses. In den ersten 9 Monaten sind Frauen bereit für die Mutterschaft: Sie entwickeln sich in den Monaten vor der Geburt ständig weiter, während sich das Baby im Körper entwickelt, während sich das neue Bewusstsein in ihr ständig weiterentwickelt. In solchen Fällen tauchen viele Fantasien, Träume, Hoffnungen, Ängste über das Baby und die Mutter selbst auf, und sie sind ein sehr wichtiges kostbares Gut Wenn Mutter geboren wird: Diese Phase wird besprochen, wenn das Baby physisch geboren wird und Teil des Lebens einer Mutter ist. Die Seele einer Mutter entwickelt sich wirklich, wenn eine Mutter wirklich die Verantwortung für Ernährung, Pflege und Fürsorge übernimmt. - Hier ist es nicht nur wichtig, dass die Mutter ein Baby bekommt - während sie füttert und sich um sie kümmert -, sondern auch, dass sie eine innige, liebevolle Beziehung zwischen Mutter und Kind entwickelt. Sehr wichtig in dieser Zeit ist die Stärkung der anderen Mutter, die Nachsicht und das Modell, das sie von ihrer eigenen Mutter erhalten hat, die alten, vergessenen Kindheitsbedingungen, die die neugeborene Mutter haben sollte.

Wer kann mir helfen, die neue Rolle zu übernehmen?

Aufgrund der Mutterschaft ändert sich das bisherige Leben einer Frau vollständig, wie bei ihren bereits bestehenden Rollen - zum Beispiel als überlegene, berufstätige Frau, sportlich, freundlich und so weiter. - Eine neue Rolle, Mutterschaft erscheint auch. Dem Praktiker zufolge kann eine helfende, unterstützende Familie, die am väterlichen Auftrag teilnimmt, eine große Hilfe bei der Lastenteilung, der Unterstützung der Familie, der Freunde und der Familie sowie bei der emotionalen Unterstützung sein. - Gespräche mit Müttern in ähnlichen Situationen können auch in einem Online-Forum sehr nützlich sein, und es gibt auch authentische Hilfebücher zu diesem Thema, die Ihnen bei der Bewältigung von Mutterschaftsproblemen helfen können.

So entwickelt sich die Mutter-Kind-Beziehung

Im ersten Jahr entwickelt sich die Beziehung zwischen Mutter und Kind ständig weiter. - Margaret Mahler Ihrer Meinung nach durchläuft die psychologische Geburt eines Kindes ebenso wie die Beziehung zwischen Mutter und Kind verschiedene Stadien. In den ersten beiden Monaten werden die physiologischen Bedürfnisse von der Hauptaufgabe der Mutter bestimmt, die biologischen Bedürfnisse des Kindes zu befriedigen, das Baby jedoch Die Person, die die Bedürfnisse befriedigt, die Mutter, beginnt um den 2. Monat herum zu skizzieren. Die Beziehung zwischen den beiden ist zunächst symbiotisch, eine Art "allmächtiger Umschlag", in dem sich nur die beiden befinden. Um den vierten Monat beginnt das Kind jedoch, "aufzutauchen", beginnt, auf menschliche Gesichter zu achten, und das soziale Lächeln erscheint: Die Berührungen, Stimmen, die liebevolle, tröstende Gegenwart der Mutter sind während dieser Zeit wichtig. die Psychologie.A 6-10. In den kommenden Monaten wird das Kind beginnen, ein Körperbild zu entwickeln, das heißt, dass Mutter und Mutter nicht völlig gleich sind, sodass sie beginnen, die Außenwelt zu entdecken, und für den Außenstehenden immer interessanter werden. In einem solchen Fall sind Sie im Allgemeinen weniger besorgt über Fremde, je mehr Säuglinge Sie sich fühlen. Einen Monat später ist das Kind immer mehr körperlich von der Mutter abwesend, aber die Mutter bleibt eine sichere Basis, um zu einem kleinen "emotionalen Auftanken" zurückzukehren. Dies geschieht zunächst mit einem Hauch von Liebkosung, später jedoch noch vor dem Augenkontakt. Bis ein Kleinkind das Alter von einem Jahr erreicht, entwickelt der Experte ein Gefühl dafür, dass es möglich ist, eine Mutter zu heiraten, gleichzeitig aber auch zurückzukehren. Dies ist im Grunde die Grundlage für einen sicheren Abschluss.Verwandte Artikel:
  • Elterntode belasten auch die Seele
  • "Auch in der Zeit nach der Geburt müssen wir auf uns selbst achten"
  • Erstes Jahr nach der Geburt: spirituelle Veränderungen aus Sicht der Mutter
  • Säugling: Was können wir tun, um die Regeneration nach der Geburt zu unterstützen?