Empfehlungen

JANPA-Projekt - Wie kann Fettleibigkeit bei Kindern verhindert werden?


Die Task Force von 18 Institutionen in 14 Ländern im Rahmen des "JANPA" -Projekts besteht darin, bewährte Verfahren zur Prävention von Fettleibigkeit bei Kindern in einem gesünderen Umfeld der Schule und im schulischen Umfeld zu finden.

Zu viele Kinder werden von ungesunden Mahlzeiten abgezogen


Experten aus europäischen Ländern diskutieren im Nationalen Institut für Pharmazie und Ernährung und Gesundheit über Möglichkeiten zur Behandlung der Kindersterblichkeit. Das von OGY NutrI geleitete gemeinsame Projekt der Internationalen Arbeitsgruppe für Ernährung und körperliche Aktivität findet am 29. Januar 2016 statt Festlegung bewährter Verfahren zur Prävention von Adipositas und Sammlung einschlägiger bewährter Verfahren in den Mitgliedstaaten. Darüber hinaus Ausarbeitung von Protokollen und Analyse all dieser Sektoren auf der Grundlage der Empfehlungen der Vertreter aller betroffenen Sektoren und Schaffung eines Tools für die Programmgestaltung und Entscheidungsfindung. Experten aus griechischen, deutschen, polnischen, rumänischen Universitäten und NGOs kommen zu dem eintägigen Workshop.

Was ist los, was zeigen die Zahlen?

In allen EU-Mitgliedstaaten ist das Problem sehr wichtig, weshalb das Ausmaß der Fettleibigkeit bei Kindern und Jugendlichen Anlass zu besonderer Besorgnis gibt. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) war 2010 jedes dritte Kind im Alter von 6 bis 9 Jahren in der EU entweder übergewichtig oder übergewichtig, wobei die Zahl der nationalen und regionalen Initiatoren erheblich zugenommen hat.
Bewegungsmangel und Mangelernährung bereits bei der Geburt (und sogar im Mutterleib) sind wichtige Faktoren für das Auftreten von Fettleibigkeit und Adipositas. Überbelichtung und Deprivation sind für viele Europäer unabhängige Risikofaktoren. chronische nicht übertragbare Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes, bestimmte Krebsarten und Bewegungsstörungen.
Angesichts der Adipositas und der übermäßig hohen wirtschaftlichen Belastung gibt die EU jedes Jahr 7% ihrer Gesundheitsausgaben für die Behandlung von Krankheiten aus, die mit Adipositas zusammenhängen, jedoch unmittelbarer sind.
Laut dem neuesten Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Anfang der Woche veröffentlicht wurde, stieg die Zahl der übergewichtigen oder benachteiligten Säuglinge im Herbst von 31 auf 41 Milliarden und im Herbst und Herbst auf den niedrigsten Wert. Die Bedeutung des Ausschusses zur Beseitigung von Hindernissen im Kindesalter, der 2014 als Alive bezeichnet wurde, unterstreicht die Tatsache, dass Übergewicht und Fettleibigkeit Auswirkungen auf die Lebensqualität eines Kindes haben können, wie es viele damit zu tun haben.
Auslöschung kann sich auf das Bildungsniveau auswirken, und die Fähigkeit der betroffenen Kinder, das Erwachsenenalter nicht zu beachten, birgt auch ein ernstes gesundheitliches und wirtschaftliches Risiko für sie - den Betrüger.

Was ist mit dem JANPA-Projekt?

Das JANPA-Projekt, das im September 2015 unter Beteiligung von 25 Mitgliedstaaten der Europäischen Union gestartet wurde, fördert die Umsetzung des "EU-Aktionsplans zur Bekämpfung der Ausgrenzung von Kindern 2014-2020". Das European Unique Project endet im November 2017. Detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie unter www.janpa.eu. JANPA bietet eine einzigartige Gelegenheit für eine gute Analyse und Auswahl bewährter Praktiken im Zusammenhang mit der Prävention von Krankheiten und Adipositas bei Kindern.
Die Prävention von Übergewicht und Adipositas erfordert einen multisektoralen, integrierten Ansatz.
Aufklärung und Eigenverantwortung seien wichtig, aber nicht unzureichend, insbesondere im Hinblick auf die Verringerung sozialer Ungleichheiten und ernährungsbedingter Krankheiten - er macht darauf aufmerksam. Doktor Martha Йva. Ein lebenslanger Ansatz ist ebenfalls wichtig - er ist wichtig, da eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft und während des Stillens unterstützt werden sollte. Bei Kindern und Jugendlichen ist ein gesunder Lebensstil besonders wichtig, da er das Erwachsenenalter bestimmt.
Es ist wichtig, den Nährwert und die physische Umgebung von Lebensmitteln zu verbessern, die von der Öffentlichkeit konsumiert werden, und es sollten Anstrengungen unternommen werden, um ein möglichst breites Spektrum an Lebensmitteln zu erhalten, die konsumiert werden können. Ziel ist es, ein Umfeld zu schaffen, das die Wahl eines gesunden Lebensstils erleichtert. Die an dem Projekt beteiligten Fachkräfte konzentrieren sich in erster Linie auf die Ausbildung von Entscheidungsträgern, Gesundheitsexperten und Pädagogen, die sich für eine gesunde Ernährung und Bewegung bei Kindern einsetzen. Das Projekt "tötet Eltern und Familien gleichermaßen" und JANPA möchte sich anderen Zielgruppen öffnen: regionalen und lokalen Behörden, Bildungseinrichtungen, Universitäten, gemeinnützigen Organisationen, gemeinnützigen Organisationen, Branchenorientierte Unternehmen und Medien werden im Mittelpunkt der Zukunft stehen.
Die Art und Weise, Ziele zu setzen, ist in JANPA 7-Arbeitspakete unterteilt: 1. Koordination - Frankreich
2. Verbreitung - Italien
3. Übersetzung - Griechenland
4. Evidenzbasierter wirtschaftlicher Ansatz für Demenz bei Kindern - Russland
5. Nährwertkennzeichnung auf Lebensmitteln - Frankreich
6. Gesundes Umfeld in Schulen und Schulen mit integrierten Ansätzen - Ungarn - OGYЙI Führung
7. Frühes Eingreifen - Finnland
Projektdauer: 27 Stunden, 09.09.2015, 01.01.2017.
Projektpartnerländer: Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Griechenland, Tschechische Republik, Schweden, Tschechische Republik, Finnland, Frankreich, Kroatien, Niederlande, Deutschland, Ungarn, Lettland, Litauen, Polen, Luxemburg Slowakei, Slowenien und die Europäische Region der WHO sowie die GFS / EU als Partner.

Video: NEO SHAPE. kg Folge 9 (Oktober 2020).