Antworten auf die Fragen

Butter und Käse retteten einen kleinen Jungen


Der sechsjährige Charlie Smith hatte mit schwerer Epilepsie bei Epsom zu kämpfen und trotz seiner Medikamente hat sich sein Zustand nicht gebessert. Ihre Eltern waren komplett arbeitslos, als ein Neurologe vorschlug, die Routine ihres Kindes zu ändern.

Nur drei Wochen später und a fettreiche, aber kohlenhydratarme Diät Dank Charlie fehlten die Anfälle vollständig, und sogar ihre Medikamente konnten weggelassen werden. Die Essenz der ketogenen Ernährung besteht darin, dass der Körper, anstatt Kohlenhydrate in Lebensmittelqualität in Glukose umzuwandeln, dem Körper Energie zuführt. Anstelle von Glukose spielen Ketone die Rolle eines "Energieträgers", und Blut und ein hoher Ketonspiegel im Gehirn tragen dazu bei epileptische Anfälle Früher hatte Charlie - der eine bipolare Krankheit hatte - wegen Anfällen kaum etwas gegessen, er lässt es immer leer und wenn er kann, isst er die Butter so sehr, dass er sie liebt. Neben den vielen Käsesorten, Mayonnaise, Champignons, Eiern in ihrem Terminkalender prüft ihre Mutter, die sich neben ihrem Bruder um ihre drei Geschwister kümmert, sehr genau, wie viel sie für sie und ihre Vitaminpräparate bekommt.

Butter und Käse retteten einen kleinen Jungen

die ketogene Diät Nicht alle Kinder mit Epilepsie arbeiten, aber Dravet- und West-Syndrom sind sehr effektiv. Untersuchungen haben gezeigt, dass 40 Prozent der Kinder, die nicht auf Medikamente ansprechen, durch diese Diät unterstützt werden, aber Ernährungshilfe benötigen.