Andere

Soll ich dir die Frucht oder das Blatt geben?


Kinderärzte empfehlen die erste Wahl von Fruchtsäften, wenn Säuglinge gefüttert werden. Hier geht es nicht nur darum, neue Geschmacksrichtungen einzuführen, sondern auch darum, Vitamin C und Flüssigkeiten zu ergänzen.

Geben Sie dem Baby nur Fruchtsäfte für Babys!


Obwohl der Verzehr von Obst eine Reihe von Vorteilen hat, kann er über bestimmte Mengen und Qualitäten hinaus nachteilig sein. Während der Sommermonate sind die Saisonpressen leicht zu beschaffende, frische und gesunde Getränke (mehrmals so viel wie für die Zubereitung und Lagerung erforderlich).

Gesundes Babygetränk

Die Beliebtheit von glasartigen Babygetränken in Ungarn, deren Zusammensetzung altersspezifische Merkmale widerspiegelt, ist auch aus hygienischen Gründen gut geeignet. Viele verkaufen jedoch bereits Kleinkinder mit handelsüblichen verpackten und anderen Fruchtgetränken. Diese Getränke sind nicht für Babynahrung bestimmt. Die echte, hochwertige Frucht besteht zu 100 Prozent aus Früchten. Fruchtgetränke sind viel Wasser und Kohlenhydrate, lecker aber Diätwerte sind nicht dasselbe wie frischer Fruchtsaft oder streng kontrollierte Getränke von Herstellern von Babynahrung.Echter Fruchtsaft ist auch Wasser und Kohlenhydrat, und der Anteil der Zuckerkomponenten variiert je nach Obstsorte. In jedem Fall liegt der Kohlenhydratgehalt zwischen 11 und 16 g / ml, was im Vergleich zur Milchfarbe von 7 g / 100 ml sehr hoch ist. Es hat auch niedrige, nicht signifikante Eiweißgehalte in Fruchtsäften und Mineralien (hauptsächlich Kalium, Vitamin C und Vitamin A). Bestimmte Kohlenhydratbestandteile (Fructose und Sorbit) sind bei Zahnärzten nicht dauerhaft gelöst und verursachen Beschwerden. Dies gilt insbesondere für den Verzehr von Äpfeln und Birnen. Fast 10 ml / t / kg Fruchtsaft werden ordnungsgemäß verarbeitet. Bei übermäßiger Einnahme produzieren die nicht absorbierten Kohlenhydrate im Dickdarm Gase und Fettsäuren, die zu Blähungen, Blähungen, Bauchschmerzen, chronischem Durchfall und Azidose führen können.

Mehrmals am Tag

Fruchtsaft sollte Babys unter 5-6 Monaten nicht gegeben werden, ersetzen Sie nicht Muttermilch oder Säuglingsnahrung. Für Säuglinge über 6 Monate wird eine tägliche Dosis Fruchtsaft und nicht mehr als 1-2 Deziliter pro Tag empfohlen. Versuchen Sie nicht, Fruchtsäfte in Babyflaschen (anstatt in Gläsern) zu trinken, die das Kind dann den ganzen Tag lang trinkt. Besonderes Augenmerk sollte auf die hygienische Qualität der Früchte gelegt werden. Bei Durchfall bei Gewichtsverlust (Unter- oder Überfütterung) die empfohlene Menge berechnen und die empfohlene Rasse bestimmen. Diese werden auch nützlich sein:
- Obstkuchen für Kinder
- Säuglingsernährung: Nach 6 Wochen an der Startlinie
- Essen Sie Sauerkirschen