Antworten auf die Fragen

Haemophilus Influenzae B "HIB" -Impfpflicht bei Infanrix IPV-HIB (Hiberix-Komponente)


"HIB" ist eine Abkürzung für Haemophilus influenzae b. Die Bezeichnung "Influenza" bedeutet nicht, dass das Bakterium Haemophilus influenzae mit dem Influenzavirus verwandt ist.

Was sind die Hiberix-Impfstoffe gegen?

Vor der Identifizierung des Bakteriums wurden bei einem Influenza-Ausbruch Erkrankungen mit schwerem Verlauf der Lungenentzündung festgestellt. Der bakterielle Typ b gehört zur Klasse der eingekapselten Bakterien, insbesondere des menschlichen Katarrhs. Im Rachen kann es wochen- bis monatelang unter asymptomatischen Bedingungen auftreten und sich von Person zu Person mit Tropfinfektion ausbreiten. Bakterienträger bei Kindern sind bei Kindern unter 5 Jahren häufiger. Eine Bakterienart ohne Kapsel kann ein Mitglied der menschlichen Rachenflora sein, ohne eine Krankheit zu verursachen. Vor der Einführung der Impfung (1998) war H. influenzae b die Ursache für schwere lebensbedrohliche Krankheiten in unserem Land unter 5 Jahren. Eitrige Meningitis, Epiglottitis, Lungenentzündung, Septikämie waren die häufigsten Ursachen für Otitis media (Purulenta otitis media) und Sinusitis maxillaris (Sinusitis maxillaris). In vielen Fällen handelte es sich um tödliche Infektionen. Da die Impfrate im Kindesalter mittlerweile über 98% liegt, ist die Krankheit ein seltenes Ereignis und nur bei Patienten mit nicht geimpften und schwerkranken Patienten (Patienten mit Bedarf an Chemotherapie, Immunschwäche).

Was müssen Sie über Impfstoffe wissen?

Der Impfstoff enthält das Einkapselungsmaterial für Polycribosylribitolphosphat (PRP), ein Antigen, das zur Bildung eines schützenden (schützenden) Antikörpers führt. Diese Kohlenhydratverbindung (Polysaccharid) definiert die Infektionskapazität des Virus, auf die das Immunsystem mit der Produktion von Antikörpern reagiert, die einen ausreichenden Schutz gegen die Krankheit bieten, jedoch keine Selbstinfektion verursachen. Damit das Immunsystem der am stärksten betroffenen Altersgruppe (unter 5 Jahren) mit einer ausreichenden Antikörperproduktion reagiert, wird die Polysaccharidkapsel mit einer starken immunmodulatorischen Wirkung konjugiert. Durch die Impfung wird auch der bakterielle Träger des eingekapselten Bakteriums Haemophilus influenzae b eliminiert, so dass das Bakterium nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.
Vorschlag zum Löschen des Kalenders:
Zusätzlich zur obligatorischen Impfung wird empfohlen, den Impfstoff Personen mit bestimmten schwerwiegenden Grunderkrankungen bis zum Alter von 5 Jahren "zu empfehlen". Es ist von besonderer Bedeutung, dass geimpfte Patienten ihre Impfungen vor der Impfung erhalten (mit anderen Kapselbakterien: Pneumokokken, Meningokokken), da sie kann Unzulänglichkeit entwickeln. Nach der Behandlung mit geschwächtem Immunsystem, angeborenem Immunschwäche und Transplantation von organischem Knochenmark wird empfohlen, den HIB-Impfstoff Personen über 5 Jahren zu verabreichen.

Was sind die Gegenanzeigen und möglichen Nebenwirkungen?

Nicht unter brennbaren Bedingungen impfen. Leichte Überdosierung mit Katarakt, Antibiotika-Behandlung, aber kein Hindernis für die Impfung. Wenn während der vorherigen Impfung eine schwere allergische Reaktion aufgetreten ist (äußerst selten, 1: 1000000), kann keine erneute Impfung durchgeführt werden.
Mögliche Impfreaktionen:
Am Tag der Impfung und am folgenden Tag kann Fieber auftreten, manchmal mit Fieber.
Die Impfstelle kann einige Minuten nach der Impfung anschwellen, sich warm anfühlen und blutig sein. Ein Kind kann dieses Phänomen mit schmerzhaftem Entsetzen, Angst und Kraftverlust signalisieren. Das Symptom kann stundenlang anhalten, manchmal mehrere Tage. Der folgende Impfstoff kann als mildere Reaktion angesehen werden. Ein Flammschutzmittel kann verwendet werden, um die Symptome zu lindern und das Fieber zu behandeln.
Verwenden Sie kein beruhigendes Flammschutzmittel und saugen Sie das gelöschte Glied nicht auf! Kompressionen sind nicht zur Linderung von Symptomen geeignet und das Abdecken des Haarkanals kann zu Infektionen führen!

Video: Gram Negative Bacteria: Haemophilus influenzae (Oktober 2020).